Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine








Montag, 17. Juli 2000

Nein, ich mache mir keine Gedanken darüber, ...


Nein, ich mache mir keine Gedanken darüber, ob jemand, den ich mir in einem Tagebucheintrag weg und vom Leib gestossen habe, das auch lesen könnte. Ich weiss genau, wer sich nur für mich interessiert, wenn es um den eigenen Vorteil geht - und sich nicht für 3 Cent dafür, was ich tue, bin, schreibe. Die Person, die ich meinte, hat hier nie gelesen und wird hier nie lesen, dazu interessiert sie sich einfach nicht genug für Online-Diaries. Muss ja auch nicht jeder. Unterm Strich gibt es ja auch nicht wirklich viel lesenswertes, man muss schon diese Websubkultur an sich mögen :-)

Es gibt so ein spöttisches, verächtliches Lippenkräuseln, das ganz von selbst bei mir hochkommt, wenn ich in anderen Online-Tagebüchern die ausführlichen Ausführungen darüber lese, wie toll man doch selbst ist, wie edel. Nobel. Philosophisch. Engagiert. Originell. Lustig. Süss. Echt schlau. Hach, wie einfach wunderfein ... und dann die armen ANDEREN, die nicht so sind. Über die man doch eben mal beiläufig schreiben muss, weil man selbst so wundervoll anders ist. Diese Selbstdarsteller. Exhibitionisten. Angeber. Luschen. Geldgeilen. Langweiler. Tratschtanten (nicht ich denke das, in den Beiträgen der überheblichen Nestbeschmutzer kommt es so rüber.)

Es ist doch sonnenklar, dass die Vielfalt es ist, die eine Online-Tagebuchszene interessant macht. Für mich ist es auch ganz natürlich, dass nicht die affektierten Kunstgeschöpfe den größten Zulauf finden, sondern die unverstellten Menschen, die einfach sie selbst sind. Ebenso weiss ich natürlich, dass die (mit sich selbst in Wirklichkeit völlig unzufriedenen) Laberköppe das ewig anders sehen werden *g* na und? Jeder liest halt das, was ihm gefällt. Es ist zum Schreien komisch, wenn die notorisch Selbstverliebten den anderen schnöde Selbstdarstellung vorwerfen. Tratschtanten öffentlich zicken, weil auch andere getratscht haben. Man leidet mit denen, die es wagen, öffentlich über Probleme zu sprechen, freut sich für die, bei denen alles gut läuft. Ist neugierig auf den kleinen Erlebnisbericht hier und da und hat seine Stammtagebücher. Ja, es ist sogar irgendwie lustig, wenn ein häufiger Fremdgänger betrogen wird und daran öffentlich emotionalen Schiffbruch erleidet, denn auch ein wenig Schadenfreude gehört manchmal dazu.

Deshalb liest man ja Online-Tagebücher: Weil man Dinge sieht und erlebt, die man selbst nicht so kennt. Oder die man wiedererkennt. Was nicht sehr interessant ist, sind allerdings lange Vorträge darüber, wie angenehm man sich selbst doch abhebt *gähn* aber man muss ja nicht hinsurfen. Tun wohl sowieso nur die wenigstens: Irgendwo hinsurfen, wo sie nicht gut unterhalten werden ... Vielleicht löst das mein Nachfrage-Problem (also das mit den Nachfragen nach dem jeweils aktuellen Tagebuch, Nachfrage an sich ist gegeben). Am besten fange ich ab jetzt an, seitenweise darüber loszuschwallen, welche Ansprüche ich hier erhebe (muss ich aber erst noch ausformulieren?) und wie mich das doch abhebt von dem niederen Rest. Irgendwas sagt mir, dass die Besucherzahlen hier dann gewaltig shrinken würden *g* ;-)

# 17. Juli 2000 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Sonntag, 16. Juli 2000

Keine Zeit. Keine Lust auf Tagebuch. Mehr ...


Keine Zeit. Keine Lust auf Tagebuch. Mehr und mehr das Gefühl, dass andere Menschen meine hilfreich ausgestreckte Hand immer gleich gewaltsam an sich reissen, um mir den Arm auszukugeln, mich an sich zu zerren, auszusaugen und einzuvernehmen. Geben und Nehmen? Schön wär’s, aber alle wollen alles, sofort und ohne es sich erst zu verdienen. Ich bin genervt. Es gibt Menschen, die knappe 6 Stunden nach einer Mail schon anfangen, völlig hysterisch und auf eine verblödete, kindische Art und Weise zu plärren, wo denn die Antwort bleibt - als dürfte ich das Haus nicht verlassen, als hätte ich prompt und pflichtbewusst zu reagieren, auch wenn die betreffende Person mich langweilt. Die Höflichkeit stirbt einen qualvollen Tod - leicht wird es mir wohl nie fallen, einfach unbeantwortete Mails zu löschen - aber sie stirbt und die Leiche wird nicht stinken.

Hm, ich empfinde es als ziemlich übel, wenn ich mir anhören soll “so schlimm kann es mit Deiner knappen Zeit ja nicht bestellt sein, wenn Du noch Tagebuch schreiben kannst”. Das entscheide immer noch ich alleine, worauf ich meine Pausen verwende, OK? *grrrrr* Und zwar tut es gerade mitten im allerdicksten Stress gut, sich einfach mal eine halbe Stunde zu nehmen. Nicht fürs Pflichtprogramm. Sondern für eine Massage, die ins Haus kommt - eine Tasse Tee mit einer langjährigen Freundin - eine Schmusestunde mit den dicken Plüschkatzen. Mails haben jetzt Pause. Meine Mitbewohner haben Hochsaison.

# 16. Juli 2000 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Donnerstag, 13. Juli 2000

Working Nine to Five ... Macht mal ...


Working Nine to Five ... Macht mal Nine to Twelve draus *g* dieser Monat hat es echt gewaltig in sich. Mich erstaunt es immer wieder, dass Leute beleidigt sein können wegen einer “fehlenden” Geburtstagsparty, die einen selbst noch nie, nie, nie auch nur zu einem Milchkaffee eingeladen haben. In den letzten 15 bis 20 Jahren habe ich so viele “rauschende Feste” aller Größenordnungen gegeben. Aber als ich (das erste Mal) krank war und der laute lärmende lustige Bekanntenkreis sich im Nu auf ein paar wirklich nette Leute reduzierte - das war genau so ein Aha-Erlebnis wie eine Party, auf der ich vor Schmerzen kaum noch vorwärts kam, aber rund 80 Prozent der verehrten Gäste nicht mal ein verwöhntes Fingerlein rührten, um auch nur einen Teller in die Küche zu bringen. Wenn ich mir jetzt anhören muss “Du bist ja nie mehr im Chat/ICQ und man hört fast nie von Dir!” dann kann ich nur sagen, dass Bekannte, die sich lohnen, auch mal warten können. Tue ich ja schliesslich auch, wenn jemand wenig Zeit hat. Surfen schaffe ich momentan zeitlich nicht, aber Mails schreibe ich so viele, wie ich zwischendurch schaffe. Ehrlich ;-)

Für mich persönlich hat es sich übrigens gelohnt, dass ich die Füsse hochgelegt habe, sobald ich nicht gearbeitet habe. Sie sind zwar nicht ausgeheilt, aber schon wieder etwas besser geworden. Wunderheilungen gibt’s wohl nicht :-)

In der Zeit habe ich meinen Bücherstapel in Angriff genommen. Ich wollte mal wieder etwas lesen, das ich nicht lesen “muss”, weil es jemand mir Bekanntes geschrieben hat *gggg* obwohl ich daran auch Spaß habe. Also konsumierte ich in einem großen Zug:

Die weiße Massai von Corinne Hofmann.
Kurz und mittelprächtig: Ich war enttäuscht. Da klebt dieses Buch unter den ersten 100 Plätzen bei Amazon und hört sich mindestens so abenteuerlich an, als wäre nach guter alter Tarzan-Tradition eine weiße Frau bei den Massai aufgewachsen und hätte dann die Gelegenheit gehabt, einen intelligenten Vergleich beider Kulturen zu ziehen. Die liebe Corinne gehört aber nur zu den Weibsbildern, die immer und ohne Nachzudenken jeder noch so existenzgefährdenden Laune nachgeben müssen, und das grundsätzlich, ohne die Wirkung auf andere Betroffene zu überdenken.

Die Story: Schweizer Blondine fährt mit Freund in Afrika-Urlaub, sieht Massai-Krieger und verliebt sich “unsterblich”. Großer schwarzer Mann entdeckt spontan, dass die reiche Touristin sicher auch die Liebe seines Lebens ist - allerdings erst, als Corinne wiederkommt, nachdem sie zuhause erst mal alles zu Geld gemacht hat, das sie besitzt, um fortan bei ihrem Massai zu hausen. Dort ist alles voller Fliegen, ziemlich dreckig und sie ist ständig krank. Wow, was für eine Überraschung. Sie hockt also mit ihm in der Buschhütte, verbraucht nach und nach alle finanziellen Reserven und quält ihre Leser mit unendlich detaillierten Schilderungen, wann welcher Reifen am Landrover platzte, welcher Massai-Krieger zu Besuch war und wo und wann welcher Nachbar Zucker kaufte. Nie gibt es genug zu essen, immer ist Corinne krank und der Massai irre eifersüchtig. Wen wundert es da, dass sie irgendwann das gemeinsame Kind nimmt und nach Hause “flieht”.

Fazit: Ein Afrika-Fan wird immerhin einige Informationen aus dem Buch ziehen. Heillos romantische Gemüter mögen bitte bedenken, dass diese Familiengründung langfristig auch für den Mann und das gemischtrassige Kind ganz sicher nicht besonders lustig gewesen ist. Mich hat sie gereizt gemacht, diese “blonde” Frau - oder war es der naive Schreibstil? So oder so, das Buch wird bei nächster Gelegenheit verschenkt. An einen Offliner *grins* :-)

# 13. Juli 2000 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Mittwoch, 12. Juli 2000

Na gut, Ihr habt’s geschafft. Ich war ...


Na gut, Ihr habt’s geschafft. Ich war wirklich nicht in Geburtstagsstimmung, aber wenn man keine Wahl hat??! :-)

Danke für die ersten noch brav mitgezeichneten Online-Glückwünsche, die in dieser Reihenfolge eintrefen: Tzwenny, Melle, Harlequin, Silvia, Anna, Sparrow, Angel, Felicitas, Calypso, der ehemaligen Kollegin Nicole, Christa alias Zotty (nette Nacktfotos, übrigens), und Karin und Alyssa und Frank. Dann habe ich es aufgegeben, mitzuschreiben *schäm* aber bedankt hab ich mich bei allen! Und wer gefaxt hat, bekommt noch ein Fax zurück ;-) und nein, es sind heute keine Päckchen angekommen, aber morgen ganz bestimmt :-))) Melle hat in ihrer Karte sehr treffend auf meinen Alzheimer verwiesen, dabei konnte sie den Eintrag ja wohl schlecht gelesen haben, denn die Karte war vorher da. Die Geschenke zähle ich jetzt lieber nicht alle auf, sonst werdet Ihr mir noch alle neidisch. Von einem Dampfbügelbrett und passender Stehhilfe träumt ja wohl jeder, hm? Nein, das war nicht Oliver. Oliver weiß, wie man mich richtig verwöhnt. Hehe.

Christa hat mir in ihrer Mail dann auch erklärt, was ein Bonanza-Rad ist: “grade nach gelesen: Bonanza-Raeder sind diese komischen Raeder, die jetzt langsam wieder in Mode kommen. Sie waren relativ niedrig, hatten so einen langgezogenen Sitz und hinten sowas wie eine “Sissy-Bar” am Mopped ;-) Und die Jungs hatten frueher Fuchsschwaenze hinten an dieser Sissy-Bar ... wahrscheinlich fuer die Uebergangszeit bis zum Manta” :-)

Zum Thema biologische Uhr sind einige nachdenkliche, viele impulsive und massenhaft interessante Mails bei mir eingetroffen. Da ich nicht der Meinung bin, dass jede Fremdmeinung hier ohne Rücksprache plattgetreten werden sollte ;-) zitiere ich hier nicht. Aber es ist ein wenig so wie bei der Diskussion übers Schminken, die vor einigen Tagen in Calypsos Tage- und Gästebuch stattfand: Die erfolgreicheren Frauen mit einem guten Job und einer schönen Beziehung, die auch sonst offensichtlich so ziemlich alles gut im Griff haben, sahen und sehen wohl wenig Sinn darin, in ganz jungen Jahren schon zum Muttertier zu werden. (Das sind die dezent, aber gut geschminkten, falls sich jetzt jemand wundern sollte *breitgrins* )

Persönlich denke ich erstens, dass man auf keinen Fall Kinder bekommen sollte, nur weil das irgendwie alle tun. Zweitens ist es wohl viel sinnvoller, wenn eine Frau Berufserfahrung - also deutlich mehr als nur die Ausbildung und ein Alibi-Jahr - hat und also einen echten Job, bevor sie soviel Verantwortung auf sich nimmt - nicht nur finanzielle Verantwortung, Kinder haben auch eine Mutter verdient, die sich im Leben auskennt und nicht nur um den Herd rotiert.

Dass es im wahren Leben dann oft anders läuft und auch viele Frauen nicht hundertprozentig verhüten oder einfach “Unfälle” haben, ist mir schon klar, keine Sorge :-) ich bin nur so verdammt, verdammt froh, dass mir sowas nicht passiert ist. So, und jetzt lade ich diesen Eintrag hoch, damit ich ihn weg habe. Bitte keine Mails, dass es erst Mittwoch ist, das ist so langweilig.
Einen schönen Donnerstag wünsche ich Euch und nochmals vielen, vielen Dank für die zahlreichen Glückwunsche!

# 12. Juli 2000 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Dienstag, 11. Juli 2000

Immer noch nichts. In einer Mailingliste kam ...


Immer noch nichts. In einer Mailingliste kam ein “Test” hoch, mit dessen Hilfe man angeblich ermitteln kann, ob man sich alt fühlt. Ob ich mich alt fühle? Nö. Müde vielleicht und glücklicher Weise endlich kein Teenie oder Berufsanfänger mehr (ein dreifaches Yippie), aber alt? Nun ja. Testen wir mal.

 


Fühlen Sie sich alt?

Wenn nicht, überlegen Sie mal.

(OK, mach ich.)

 


  1. Die Kinder, die in diesem Jahr Abitur machen, wurden 1980 geboren.

    (Ja, und? Das kratzt mich nicht die Bohne. Ich hatte Sex, bevor AIDS
    ein Thema war. Was sind da schon ein paar Jahre.)

  2. Die meisten davon kennen nur einen Papst.
    (Papst. Papst? Ähm ... der Typ, der mein voreheliches Sexleben nicht gut findet, richtig?)
  3. Für sie gibt es außerdem keinen Kanzler vor Helmut Kohl.
    (Und keinen Kanzler sollst Du neben ihm haben. Aber nach ihm werden bessere folgen. Amen.)
  4. Bei “The day after” denken die meisten an Kopfschmerzen, nicht an
    einen Film.
    (Ich denke an One Night Stands. Ich bin nicht alt, ich bin sexbesessen.)
  5. Cola gab es immer nur in den unkaputtbaren Plastikflaschen. Der
    Verschluss war immer aus Kunststoff und nie aus Metall. Cola in
    Glas-Flaschen? Und dann nur ein Liter? Und was sind Knibbelbilder?

    (Cola gibt es auch jetzt in Glasflaschen. Na gut, ich erinnere mich an Metallverschlüsse. Bin ich jetzt alt???)
  6. Atari ist für die meisten genauso weit weg wie Vinyl-Schallplatten.
    (Ich bin jung, jung, jung! Yippie.)
  7. Sie haben nie einen Plattenspieler besessen.
    (Ich auch nicht *g*)
  8. Sie haben nie das echte Pac Man gespielt. Ganz zu schweigen von
    Zaxxon.
    (Wer ist Zaxxon???? Natürlich habe ich PacMan gespielt! Und gewonnen.)
  9. Twix hat nie Raider geheißen und war auch nie “der Pausensnack”. Und
    was zum Teufel sind Treets?
    (Kleine Schokoladenkugeln mit ... war es Schoko oder Nuss drin?? Oder gab es beides? Kreisch! Es ist Alzheimer, jetzt weiss ich es!)
  10. Die Compact Disc wurde vor ihrer Geburt erfunden.
    (Wann wurde die ... ach was. Egal.)
  11. Eine Kugel Eis hat immer eine Mark gekostet.
    (Schluchz. Alt. Uralt. Ich weiß noch, wie man für einen Groschen eine Kugel Eis bekam. Habe aber lieber Brauner Bär gegessen.)
  12. Sie haben nie einen Fernseher mit nur drei Programmen gesehen ganz
    zu
    schweigen von einem Schwarz-Weiß-Fernseher.
    Sie hatten immer Kabel- und Satelliten-Fernsehen.
    (Das ist nicht fair. Unser Familienfernseher wurde an dem Tag gekauft, als ich geboren wurde! So kann das ja nur so wirken, als sei ich uralt *grummel*)
  13. Was ist eigentlich Beta?
    (Gute Frage. Die Coverversion von HipHop-Tekkno?)
  14. Der Walkmann wurde von Sony vor ihrer Geburt erfunden.
    (Woher soll ich wissen ... Oh. Na gut.)
  15. Mit Roller-Skates verbinden die meisten Inline-Skates. Disco-Roller???
    (Hä?)
  16. Wetten dass… war immer mit Thomas Gottschalk.
    (Nicht ganz. Nun ja.)
  17. Sie haben keine Ahnung, dass Bonanza-Räder mal “in” waren.
    (Was um Himmels willen sind ....)
  18. Pommes kommen seit jeher aus dem Backofen.
    (Iiiiiiieh)
  19. Sie kennen Günther Netzer und Franz Beckenbauer nur als
    Kommentatoren.
    (Na und????)
  20. Sie haben beim Schwimmen noch nie über den Weissen Hai nachgedacht.
    (Ich auch nicht. Aber über scharze Wassermokassinschlangen. Kreisch)
  21. Sie wissen nicht wer Mork war und warum er vom Ork kommt…
    (WARUM weiss ich allerdings auch nicht. Nanonano.)

    Ihnen ist es egal wer J.R erschossen hat und haben keine Ahnung wer J.R überhaupt ist.
    (Dallas?? glaubich)
  22. Michael Jackson war immer schon weiss.
    (Wen interessiert das schon.)
  23. Sie haben noch nie einen Big Mac in einer Styropor-Verpackung
    gesehen.
    (Bäh ja, das war ekelig. So pipihellgelbe Pappe mit eingeätzter Aufschrift ...)
  24. Sie wissen nicht, dass Puma-Schuhe mal der letzte Schrei waren und
    das Top-Modell von Adidas nur 99 Mark gekostet hat.
    (Hmpf?)
  25. Sie haben noch nie ein Snickers mit roter Verpackung gesehen.
    (Ha! Die schmeckten viel besser!)
  26. Sie wissen nicht, dass man Daten auch auf Kassetten speichern kann.
    (*LOL*)
  27. Sie wissen nicht, warum Niki Lauda immer eine Mütze trägt.
    (Weil er keine Ohren hat.)
  28. Sie kennen Herrn Kaiser von der Hamburg-Mannheimer nur ohne Brille
    und Seitenscheitel.
    (Alzheimer, ich sags ja. Oder ich sehe einfach nicht genug fern.)
  29. Sie haben noch nie eine Diskette gelocht, geschweige denn umgedreht.
    (Also ich bitte Euch, wer hat denn jemals ...)
  30. Sie wissen nicht, dass Frau Sommer nicht mit Dr. Sommer von der
    Bravo verheiratet ist, sondern bei Jakobs-Kaffee arbeitet und an Festtagen immer
    ein Pfund Krönung mitbringt.
    (Die hellgrüne Nervensägentussi?)
  31. Sie wissen nicht, dass Parkuhren früher auch 10 Pfennig Stücke
    geschluckthaben.
    (Na kommt schon, das ist aber noch nicht sooooo lange her?!?!)

Und wie fühlen wir uns jetzt????


Also, ich weiß ja nicht, wie Ihr Euch jetzt fühlt, aber mir ist auch nicht anders als vorher. Probeweise habe ich Oliver mal in ein biologisches-Uhr-tickt Gespräch verwickelt, aber wenn die echte Panik fehlt, wirkt das irgendwie nicht so. Glaube nicht, dass er drauf reingefallen ist. Keine Falten. Augenschatten, aber die kommen vom ewigen Fieber. Mir geht es auf die Nerven, dass ich heute Geburtstag habe. Fühle mich nicht geburtstaglich. Wenn ich mich am hellen Tag auch noch so fühle, werde ich das Telefon aushängen. Sorry, aber so ist es ;-)

# 11. Juli 2000 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Seite 2 von 4 Seiten insgesamt.  <  1 2 3 4 >