Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine








Samstag, 15. April 2000

Das Schönste an einem gemütlichen Online-Sonntag ist, ...


Das Schönste an einem gemütlichen Online-Sonntag ist, dass uns niemand anrufen kann, wenn beide Leitungen besetzt sind. Herrlich! ;-)

Mir geht es heute besser und auch die Grübelei habe ich überwunden, denke ich mal. Manche Dinge geschehen einfach und niemand kann wirklich was dafür. Es muss zwar gewiss nicht so sein, dass man jemanden anschmachtet, der eine Partnerin hat. Und dabei muss man dieser Partnerin nicht auch noch sehr weh tun, weil man sich benimmt, als sei sie nicht existent. Dazu kommt noch, dass meine erwachsenen Freundinnen und Bekannten sich entschuldigt hätten - genaugenommen ist es schon mal passiert, dass eine Frau den Mann angebaggert hat, der mit mir zusammen war, und wir haben uns später darüber ausgesprochen. Sie hatte es einfach nicht ertragen, dass er mich wollte und nicht sie. Tja, Pech gehabt :-( Nach dem Gespräch und einer Woche Fremdeln war es dann wieder gut.

Andererseits hat die ach so hochgelobte “Jugend” eben auch den Nachteil, dass man wenig Erfahrungen und noch weniger Herzensweisheit hat und eben auch keine gute Selbsteinschätzung. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gross, dass sie sich nicht die geringsten Gedanken darüber gemacht hat, ob es mir verdammt weh tut. Und es ist auch wirklich schon eine Weile her. Es war für mich schon wichtig, es nicht kommentarlos wegfallen zu lassen, ich habe darunter gelitten, auch wenn meine Beziehung nicht gefährdet war - denn es war keine Fremde. Aber jetzt ist es auch irgendwie erledigt. Keine Ahnung, warum das wieder so heftig hochgespült wurde. Man kann eben nicht alles verdrängen, so sehr man sich auch bemüht und so vernünftig und überlegen man auch sein will.

Wetten, wenn ich hysterisch gezickt und sie beschimpft hätte, dann hätte ich schon eine Woche später nicht mehr dran gedacht? *g*

# 15. April 2000 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Freitag, 14. April 2000

Es gibt Kämpfe, die kann man nicht ...


Es gibt Kämpfe, die kann man nicht gewinnen. Wie verzeiht man jemandem, die den eigenen Partner für so ... interessant befunden hat, dass sie sich nicht die Bohne darum scherte, ob er in einer Beziehung lebt? Es ist schon so lange her, und damals habe ich einfach stumm darunter gelitten. Stumm deswegen, weil sie nie auch nur den Hauch einer Chance hatte ;-) und weil es daher nichts zu sagen gab. Stumm auch daher, weil es ja nicht meine Sache gewesen wäre, etwas zu sagen, ich war ja nicht das Objekt der egoistischen Begierde.

Nun ist das schon “ewig” her. Aber ich kämpfe immer noch darum, es zu verzeihen. Vergessen werde ich es niemals, solange ich atme. Verzeihen wäre grossmütig und auch angebracht, denn es gab nie eine Konkurrenz von Bedeutung, nur diesen Stachel der Verachtung, meinerseits. Den ich nun gerne abschütteln würde. Für mich, versteht sich, ich bin nicht die Caritas ;-) Seufz.

Wenn man etwas nie ausgesprochen hat, kann man es nie klären. Wenn man “die andere” nicht auch noch höchstpersönlich demütigen will, kann man es nicht aussprechen. Also gut.

Ich werde nun versuchen, meinen Frieden damit zu machen, damit ich meine Krallen nicht mehr verschwende.

# 14. April 2000 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Donnerstag, 13. April 2000

Gestern war ein Horror-Tag, und heute wird ...


Gestern war ein Horror-Tag, und heute wird nicht besser. Ich bin quer durch die Stadt gefahren zu einer ... nennen wir es mal Besprechung ;-) bei einem grossen Verlagshaus und dafür, dass ich durch den Nebel an Schmerztabletten eigentlich kaum durchgucken konnte, habe ich wohl einigermassen zusammenhängende Sätze formuliert. Zwar habe ich einen Menschen nach seinem Namen gefragt, den ich aus einem Dutzend Ausgaben der Zeitung vom Foto und eigentlich natürlich auch namentlich kenne :-( und irgendwas sicherlich viermal wiederholt, aber zumindest mit Nachdruck. Stöhn ;-)

Die Rückfahrt ging auch ganz gut. Zuhause war es dann vorbei. Beim besten Willen konnte ich mir selbst nicht mehr länger verheimlichen, dass das rechte Bein sich heiss und verhärtet anfühlt und wieder voller Entzündungsflecken ist. Um ein Häufchen Elend zu sein, bin ich eigentlich etwas gross. Aber auch das hab ich geschafft :-( ich spürte und fühlte nur noch die negativen Nachwirkungen des Cortisons, und die Wirkung ist schon wieder verpufft. Mir kommt es so vor, als hätte ich die 10 Kilo nur im Gesicht und ich finde es so ungerecht, dass ich fast 4 Monate dieses besch… Zeug genommen habe und hier sitze ich und die Haut an meinem Schienbein platzt längs auf, weil darunter die Entzündung ist :-(

Erst als ich wieder zuhause war, konnte ich mir selbst gegenüber zugeben, wie knapp ich das nur geschafft hatte, diesen Termin wahrzunehmen. Mir kam es vor, als müsste mein Gesicht wie ein Cortisonballon aussehen und ich hätte mich beinahe in eine so richtig schön ausführliche Verzweiflung reingesteigert. Dann habe ich allerdings beschlossen, dass es eh keinen interessiert, wie ich aussehe, wenn ich das Haus nicht verlassen kann und dass Optik jetzt nicht das Problem ist. Nach einigem Rumgeschniefe habe ich dann ein Foto gemacht, eigentlich für mich. Damit ich in einer Woche oder in 10 Tagen eins machen kann, das eine deutliche Verbesserung! aufweist ;-) jawohl. Aber ich zeigs Euch auch mal. Man kann nicht immer fröhlich tun, es sei denn, man ist ein Teletubbie ;-)

Denkt Euch jetzt bitte die Augenschatten weg, die Blässe etwas zarter mit rosigeren Wangen, die Nase gepudert und die Haare offen am Gesicht entlangfallend und die Lippen besser durchblutet. (Die Augenbraue ist nicht hochgezogen - mein Gesicht ist nicht symmetrisch, die eine Braue wölbt sich immer etwas hinterfragend *g*) Ich wollte es ja aufmalen bzw im Foto retuschieren, aber dabei kam so eine Art Sesamstrassengeschöpf mit Rastas raus. Wenn Ihr es Euch nicht vorstellen könnt, müsst Ihr halt warten, bis es mir besser geht. Ich nehm jetzt mal irgendwelche Tabletten *grmpf*


# 13. April 2000 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Mittwoch, 12. April 2000

Noch was, das sich mit einem Trademark ...


Noch was, das sich mit einem Trademark veranstalten lässt: Eine Abmahnwelle :-( Guten Morgen, nein, ich meine nicht mich. Es besteht ein himmelweiter Unterschied zwischen der (vorbeugenden) Wahrung eigener Rechte und dem Versuch eines gigantischen Rundumschlags zur Bereicherung. Diesmal hat es SELFHTML getroffen, die Bibel der HTML-Schüler. Siehe auch Die Schändung mit der Maus. Heute Stefan Münz, morgen Du und ich…?

Später am Tag
Heute durfte ich in einer grösseren Mailingliste miterleben, wie eine Spende nach der anderen für Freedom for Links aus dem Cyberspace kam (jemand führte eine Liste von allen, die gerade einen Beitrag überwiesen hatten). Spannend! Ich liebe das Internet und alle seine Möglichkeiten. Auch wenn es für Problemlösungen genutzt wird, die es ohne gar nicht geben würde *g*

Einer nach dem anderen überwies einen kleinen Beitrag, der Sog der Gruppe war eine ganze Weile lang ziemlich unglaublich…. nun mag ich diese Gruppendinge nicht sehr, wenn sie mich betreffen (kein Wunder, hm? auf nazi-artige Rufmordmanier gegen mich zusammenrotten, aber komplett erstaunt sein, wenn ich mich zu wehren versuche….), aber das hier war ja was anderes und es dauerte ja nicht lange, bis die ersten Nörgler, Skeptiker und Kaputtquatscher kamen. Macht nix :-) die Spenden hatten schon eine gute Höhe erreicht.

# 12. April 2000 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Dienstag, 11. April 2000

Hier sitze ich und versuche mich auf ...


Hier sitze ich und versuche mich auf einen Text zu konzentrieren, den ich bereits 28mal verworfen habe. Da tönt aus dem Nebenzimmer eine begeisterte Stimme: “Bei [url=http://www.xoom.com]http://www.xoom.com[/url] gibt es vierzig Prozent Rabatt auf ein Winnie The Pooh Keyboard!!!” Schlimmer ist sogar noch, dass mein Browser abschmierte, als ich nachgucken ging. Männer.

Und sonst? YAHOO, ich bin drin! ;-))) Geht doch mal hierhin http://search.yahoo.de/search/de und gebt “Küchenzeilen” in die Suchmaske ein :-)

Wenn ich jetzt nicht bald arbeite, muss ich mich feuern. Auf gehts!

# 11. April 2000 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Seite 3 von 5 Seiten insgesamt.  <  1 2 3 4 5 >