Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine








Samstag, 18. Juli 1998

19.07.98Die Geschichte der Online-Tagebücher ist eine Geschichte ...

19.07.98

Die Geschichte der Online-Tagebücher ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Ich zum Beispiel habe mich selbst komplett missverstanden - da will ich nur schnell richtigstellen, dass ich zwar zu blond bin, um den richtigen Geburtstag von Anna beim ersten Versuch einzutragen - ABER nicht zu blond, ihn zu wissen, haha! HEUTE! Und dann wird doch wieder ein Tagebucheintrag draus. Ist ja auch irgendwie netter, als das Geschirr zu spülen, die Wäsche zu machen, das Bett frisch zu beziehen oder die Post zu beantworten. All das muss ich aber auch. Und zwar schnellstens, bevor mich der Mut ganz verlässt :-)))

Also, ich schreibe erst weiter, wenn ich mindestens die Waschmaschine aus- und wieder eingepackt habe (das Sportzeug! das verdammte Sportzeug! Nur noch drei Leggings sitzen vernünftig, die anderen kann ich mir um die Knie knoten!) und ausserdem das Geschirr wenigstens abgespült, wenn auch nicht abgetrocknet habe.

Bin wieder da! (Hoffentlich klang das jetzt überzeugend *grinsundfingerhintermrückenkreuz*) Tzwenny meint, er schreibt heute kein Tagebuch. Nenene, sowas lassen wir gar nicht erst einreissen! Ich geb ja zu, bei mir ist mal wieder erst Freitagabend und noch gar nicht Samstag, hm, aber das dürft ihr unter liebenswerte kleine Macke verbuchen (*rumblödel* ... als würde ich mit meinen Macken kokettieren, dann käm ich ja zu gar nichts anderem mehr und ausserdem bin ich doch nicht zurückgeblieben *g*) aber trotzdem kann man ja schon mal schreiben, nicht wahr? Es ist sowieso irgendwie seltsam ruhig im Wellen-
brecher. Rena trödelt ohne Eintrag (es ist 22.10 Uhr am gestrigen Tag äh am Freitag, dem 17.). Walt treibt sich irgendwo mit Gustav rum, Anna, Angel und Tinka sind wer-weiss-wo und überhaupt, was soll das???? Kommt sofort raus!

# 18. Juli 1998 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Montag, 13. Juli 1998

If you love something, set it free.If ...


If you love something, set it free.
If it comes back, it was, and always will be yours.
If it never returns, it was never yours to begin with.
If it just sits in your living room,
messes up your stuff,
eats your food,
uses your telephone,
takes your money,
and never behaves as if you actually set it free in the first place,
you either married it or gave birth to it!

And if it does not take your money,
but checks its mail on your computer ...
wants to listen in on your chats
and gets jealous when you’re online ...
guess what that could be???? :-)))))

Und würdet Ihr BITTE aufhören, mir besorgte Mails zu schreiben, ob ich Euch gesperrt habe, nur weil ich EINMAL (einmal!!!!) schlechte Laune hatte?????? :-))))))

# 13. Juli 1998 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Ich habe heute einen Tag Urlaub genommen, ...


Ich habe heute einen Tag Urlaub genommen, eigentlich wollte ich zu meiner Mutter düsen, aber ich war dann zu müde und erschöpft, um die Fahrt zu packen ... habe ausgeschlafen und als ich grummelig erwachte, beschlossen, zumindest das Optimale an “Nutzen” aus diesem Tach herauszuholen und habe die Emanzenpage upgedatet, und *trommelwirbel!!!!* alle Mails beantwortet. Wobei ich sagen muss, dass es ganz schön nerven kann, fünf Stunden am Stück Mails zu beantworten und dass das für meinen Geschmack entschieden zu häufig vorkommt in letzter Zeit und überhaupt. Am schlimmsten sind die, die es nicht respektieren, dass ich keine neue Mailfreundschaft will und das zu erzwingen versuchen - manchmal so verdammt hartnäckig, dass sie in meinen Mailfilter wandern. Woraufhin sie dann “triumphierend” das Gästebuch der Klapse unter eigens neu erstellten Mail-Adressen missbrauchen, um doch noch eine Mail zu mir durchzukriegen *stöhn* und sich vermutlich dann sogar noch wundern, warum ich nicht erfreut und überrascht soviel Tatgeist bewundere.

Ich werde mich jetzt meditierenderweise ins Bett begeben. Und bitte tut mir den einen kleinen Gefallen und quäkt mich nicht auch noch zu, wo das Tagebuch bleibt, wenn hier mal drei Tage Funkstille ist. Da vergeht mir zur Zeit nämlich echt alles *grummel* :-)

# 13. Juli 1998 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Sonntag, 12. Juli 1998

Himmelherrje, bin ich muede. So muede, dass ...


Himmelherrje, bin ich muede. So muede, dass ich muehelos nach vorne auf die Tastatur klatschen koennte, wenn ich mich nicht rhythmisch mit den Fingern abstuetzen wuerde. So muede, dass ich erst dachte, ich wuerde es mir nur einbilden, dass die Krawatte von meinem Chef zu dem Blumenstrauss von den Kollegen passen wuerde, bis er es ganz stolz auch selbst erwaehnte. So muede, dass ich eigentlich gar nicht mehr warten will, bis die Waschmaschine fertig ist, aber es wird sich wohl nicht vermeiden lassen, denn dann kann ich den Trockner vollstopfen und eine weitere Maschine starten und das werde ich wohl muessen, denn fast mein ganzes Sportzeug ist in der ersten Ladung. So muede, dass der Gedanke an die frische Bettwaesche ein sehnsuechtiges Ziehen ausloest und so muede, dass ich den Schnupfen kaum noch spuere. Ich wollte mich doch noch bedanken bei denen, die mir gestern gratuliert haben und die ich noch nicht erwaehnte: Walt, Anna, Janny, die beiden Ulrikes. Calisto und Jutta haben mir eine Black & Decker Schlagbohrmaschine geschenkt (gell Blockbusta, da staunste…. vielleicht brauche ich Dich gar nie mehr, um Bilder aufzuhaengen?) und Andrea ein Badepuder von Jil Sander. Die beiden gegensaetzlichen Seiten meiner Persoenlichkeit? *breitgrins* Uschi hat gratuliert, sich beschwert, ich haette ihren Geburtstag vergessen - man kann nix vergessen, wovon man nix weiss, gelle? - und dann auch noch gedroht, sie haette ja auch vorbeikommen koennen :-) *aha*Jens, Roger, die liebe Chiya haben gratuliert, danke, und Walt hat sogar gesungen (hach, was hab ich gelacht und mich gefreut :-)))) ) Und ja, ich hatte die erste Ausgabe der Chroniken schon gelesen *feix* Die orangefarbenen Paketkarten zieren noch die Garderobe.
Und jetzt bin ich so muede und befuerchte, ich vergesse jemanden. Mich bei jemandem fuer Geburtstagsgruesse zu bedanken, meine ich. Manchmal bin ich soooo vergesslich, vor allem in Phasen akuter Uebermuedung (also so etwa 11,8 Monate im Jahr). Im Kuehlschrank in der Firma steht ein Pfirsichjoghurt, seit ungefaehr drei Monaten, und ich habe Angst, dass das meiner war. Ist. Egal. Irgendwann wird er von alleine weglaufen, dieser Joghurt, das ist sicher. Oliver O., auch OLO genannt, hat mir schon vor einer Woche eine Kurzgeschichte geschickt und ich habe sie immer noch nicht gelesen. Die kleine Nervensäge sitzt 8 Stunden am Tag drei Meter von mir entfernt und schaut mich immer so vorwurfsvoll an, aber ich vergesse es jedesmal, wenn ich zuhause an meine Mail gehe. So muede bin ich. Und je mehr und je laenger ich darueber schreibe, wie muede ich bin…. ich kann meine Mail nicht auch noch lesen. Sie erhalten zu haben, muss heute reichen. Irgendjemanden werde ich vergessen, vergessen mich zu bedanken, und er/sie wird schmollen… müde. Müde. Ich pfeife auf das Sportzeug, mit diesem Schnupfen kann ich sowieso nicht zum Step Aerobic *schnief*

Tzwenny schrieb gestern ein erfundenes gedenglischtes Wort fuer tagebuchschreiben: diarie. Ich diarie. Hoert sich fuer mich verdammt wie das englische Woertchen fuer Durchfall haben an *g* aber das kann auch an meiner Muedigkeit…. und ausserdem hat es manchmal was aehnliches.

Ich muss schlafen… jetzt.

# 12. Juli 1998 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Samstag, 11. Juli 1998

In zwanzig Minuten werde ich 32 Jahre ...


In zwanzig Minuten werde ich 32 Jahre alt. Es ist also noch nicht ganz Sonntag, ich habe ein Erkältungsbad genommen und kann zufrieden mit mir sein - das kleine Haus ist blitzeblank von oben bis unten, der Kühlschrank ist vollgestopft mit türkischen Vorspeisen und Salaten und ich muss mich jetzt nur noch entscheiden, ob ich das Telefon ausschalte vor Mitternacht oder nicht. ISDN ist doch irgendwie ekelig, man hört das Klopfen des nächsten Gratulanten, während man noch mit dem vorherigen spricht, will keinen abwürgen und am liebsten mit allen reden und weiss doch genau, dass es nicht machbar ist :-)

Vier orangefarbene Abholkarten kleben vorwurfsvoll an der Garderobe, ich habe es nicht mehr bis zur Post geschafft. Zauberfee, Deinen Umschlag mache ich morgen beim Frühstück auf ;-) *merci en avance!* Also dafür, dass ich gar nicht feiern wollte, habe ich die Vorbereitungen für die trotzdem sich selbst entwickelnde Geburtstagsfeier aber noch gut hingebogen ... zwischen 12 und 15 Leute werden eintrudeln, und ich kann Calisto eine erfreuliche Mitteilung machen: Hanne bringt eine griechische Lammkeule mit, so werden auch die fleischfressenden Männchen nicht darben müssen (ich hatte an fleischigem nur einen Strauss BiFis *schäm* aber ich bin nun mal eher ein Grünzeugvertilger und wenn die Party doch nun mal eigentlich gar nicht stattfinden sollte? *seufz* Die doofe Love Parade, ich wär so gerne hingefahren, aber es kommt immer alles auf einmal.

Jetzt trinke ich erst einmal in aller Seelenruhe das zweite Glas Napoléon Demi Sec. Das erste ist schon angekommen in den Hirnwindungen und arbeitet sich kribbelnd und krabbelnd durch den Restkörper vor ... der an Alkohol nun mal genausowenig gewöhnt ist wie an dicke Steaks. Das ist gar keine Absicht. Wenn es Absicht wäre, mich so gesund zu ernähren, würde ich es bestimmt nicht schaffen. Aber mich ekelt vor zuviel totem Tier, vor billigem Alkohol wie Amaretto und Feigling. Ab und zu etwas Filet oder ein gutes Steak, mal ein Glas Champagner oder Sekt, das reicht mir. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich letztes Jahr mitgezählt habe, wie oft mich jemand für wesentlich jünger hielt, als ich bin. Naja! Das wird ja irgendwann aufhören :-) und dabei war es doch immer eine Selbstverständlichkeit ... oder?! *grins* Wie oft? Fragt man das eine Dame?! *hm* vierzehnmal. Dies Jahr zähle ich besser nicht mehr mit, obwohl ich sicherlich die vierfache Power und Energy habe wie letztes Jahr um diese Zeit, geplagt und gequält von Entzündungen und Medikamenten. Das ist weg. Mir geht es klasse. Nach fast drei Jahren kann ich endlich wieder richtig Sport treiben, lange laufen, endlos tanzen. Vielleicht bin ich gar nicht 32? Vielleicht hat sich nur irgendwer vertan? :-)))))

Das zweite Glas Sekt ist im Blutkreislauf angekommen und ich frage mich, wieso ich nicht lieber schlafen gehe und das Telefon ausschalte. Es ist gar nicht so mein Ding, auf vergangene Jahre zurückzublicken, aber der blöde Napoléon möchte das anscheinend. Es war ja auch ein gutes Jahr :-) Mama hat schon angerufen, die liebe…. da ich grossartig verkündet habe, ich würde niemals nicht schon wieder feiern, wird sie heute nachmittag nicht dabeisein :-( schlechte Planung, Melody. Wenn ich nicht so kurzfristig ... ich hätte auch reinfeiern können, aber dann hätte ich das Büffet nicht mehr kochen können und wenn ich schon mal koche, dann soll es viel und köstlich sein und ... das ist es auch :-)))) uffz, bin ich auf einmal müde…. nur noch schnell ins Web und uploaden. Morgen hm heute wird ein langer, herrlicher Tag und alles ist vorbereitet, so dass ich ausschlafen kann und nur noch irgendwann aufstehen und den Gästen die Tür öffnen muss *freu*

Oooooh Zauberfee, danke für den Glückwunsch :-))))) und das Geschenk *LOL* etwas verformt, aber doch irgendwie ganz knusprig :-)))) und für den Brief (beim Frühstück!) und den Gruss im ICQ und überhaupt! Tinka, hihi…. ja, willkommen im Club der gutartigen Petzen! Die Olive sagte im ICQ “Wohl kaum” zu mir. Einfach so. Das heisst “Herzlichen Glückwunsch, liebe süsse Melody”, Olive. Aber wahrscheinlich war das nur ein Nachrichten-Irrläufer. Aha, jetzt hat er’s korrigiert :-) und mir gratuliert. Spontan ist mir eingefallen, warum ich sonst nie trinke *hix* und es tut mir auch echt leid wegen dem Telefon, aber telefonieren und tippen und denken geht grad nicht.

Vor 32 Jahren kaufte mein Papa einen Fernseher. Ich dachte lange, das sei zum Anlass meiner Geburt gewesen, bis ich irgendwann erfuhr, dass ich die Unverschämtheit besessen hatte, am Abschluss-Spiel einer WM Holland gegen Deutschland geboren zu werden. Inzwischen haben schon 5jährige eigene Fernseher, aber die WM und die Love Parade versauen mir immer noch .... na gut, ich will mal nicht so sein :-)))) entweder werde ich von zwei Glas Sekt sturzbesoffen oder es war keine sonderlich gute Idee, sie zusammen mit Grippe-Mittel zu nehmen. Letzteres. Jaja.

CU later :-)))))

Later
Erste Anzeichen beginnender Verkalkung ... es fällt mir verdammt schwer, mich vor 8 Uhr früh über ein Telegramm zu freuen, wenn ich mit einem röhrenden Betonschädel und gut aufgepumptem Schnupfen zwangserwache :-)

Irgendein Laberkopf hat mir statt einer Mail einen Gästebucheintrag bei der Klapse geschickt, in dem irgendwas stand, ich hätte das falsche Endspiel angegeben für den 12. Juli 1966 weiter oben und bla bla bla. So ein typisch “jung dynamisch erfolgloser” Tonfall, bei dem man direkt die Augenbrauen hochzieht und nur noch gelangweilt drüberliest, während der Finger schon auf der Delete-Taste schwebt. Mögen solche mir zukünftig erspart bleiben. Amen. Das ist doch mal ein frommer unerfüllbarer Wunsch für das neue Lebensjahr, gell? Welches nun das richtige Endspiel war? Keine Ahnung. Aber ich will es auch nicht wissen. Lieber würde ich wissen, warum ich ausgerechnet den Männertyp magisch anziehe, dessen Art und Ausdrucksweise ich abgrundtief verabscheue! *grummel*

Boris, Egg und Uta, Angel, Tinka und Tzwenny :-))))) auch danke für die Glückwünsche! Jetzt muss ich aufstehen, offiziell, meine ich. Es wäre viiiiiel schöner, noch ein bisschen im Web zu suchen und auf liebe Grüsse zu stossen *freu freu* aber ich muss noch ein heisses Bad nehmen und meiner erkälteten Nase verklickern, dass sie gefälligst nicht rot sein soll, wenn die Gäste kommen :-))))

Und tschüs… bis später :-)

Tzwenny hat eine Homepage!!!!! *congratulations* (Aber ich bin nicht schuld an dem Diary, hörst Du??? Langsam kommst Du in ein Alter, wo Du Verantwortung übernehmen musst und nicht einfach mir die Schuld zuschieben kannst, wie Tinka!) Sehr schöne Seiten, übrigens :-)))

Niemals komme ich von diesem PC weg, und Ihr seid schuld! :-))))) Das ist das schönste Eigelb, das ich je gesehen habe :-)))))))

Boah. Wer braucht schon gewaschene Haare, nur weil er ein Haus voller Gäste erwartet, wenn er (sie) stattdessen online gehen kann mit Euch :-) Antwort: Ich! :-))))

# 11. Juli 1998 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Seite 3 von 5 Seiten insgesamt.  <  1 2 3 4 5 >