Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine








Mittwoch, 13. Mai 1998

“Wer war denn nun Dein Frosch?” werde ...


“Wer war denn nun Dein Frosch?” werde ich vorwurfsvoll gefragt und erfahre auf diesem Wege, dass mehrere Herren sich nominiert fühlen - ich hätte mich wegschmeissen können vor Lachen. Was für grauenvolle Geschmacksverirrungen ihr mir zutraut! Ich habe jetzt beschlossen, dass als Fröschkönige nur Leute in Frage kommen, mit denen man auch wirklich eine Beziehung hatte. Da gibt’s bei mir keinen Onliner. Aber es ist auch egal, der Brunnen wird sich schon irgendwann füllen, ich seh das nicht so eng *grins* das muss ja nicht ich persönlich sein, die dort Frösche einwirft. Offline kann ich keinen präsentieren, der dort hineingehört, da habe ich gar keine so schlechten Erfahrungen gemacht *smile* ... ongoing statement :-)

Die Menschen von dieser grossen Computerzeitung machen es mir wirklich schwer, nein zu sagen. Ich habe sehr freundlich geschrieben, dass ich keine Lust habe, mich auf ein Klischee reduzieren zu lassen und der nette Mann antwortet: “Habe ich auch nicht vor. Es geht um obiges und darum, daß du eben nicht die Alice Schwarzer des Internet bist, die Vorzeige-Emanze, sondern dir andere Projekte eigentlich viel wichtiger sind und du das mit der Emanzen-Page eigentlich wohl eher mit einem Lächeln nebenher erledigst. Das Thema ist also weiter gefaßt: Im Ergebnis könnte es eher so sein, daß den Lesern klar wird: Das is ja eigentlich gar keine gräßliche Emanze, in diese Schublade wird sie nur immer gesteckt.” Und was, wenn ich dann doch vielleicht Lust habe, eine grässliche Emanze zu sein? Nur mal so ab und an, wenn mich irgendein Würstchen nervt? :-)))) Und wenn ich nebenbei gar nicht lächle? *grummel* Die einen sagen, Publicity ist gut, nimm’s mit. Das sind teilweise die Publicitygeilen, da habe ich schon den einen oder anderen hochnotpeinlichen Fall fallen sehen. Die anderen sagen, wenn du es lassen willst, dann lass es auch ganz, denn es regt uns auf, dass Du es nicht einfach machst. Pah. Ich sollte geschmeichelt sein und bin es nicht. Vielleicht mache ich es doch. Es wird danebengehen und man wird mich die nächsten fünfzig Jahre die Online-Alice nennen. Aber werde ich das überhaupt merken???? *hm* :-) Langfristig wird mir sowieso nichts anderes übrig bleiben, als ein paar neue Dinge zu machen, sowas oder sowas oder sowas, aber ganz anders, neu. Tja… ich überleg es mir. Eine Gelegenheit, persönlich vorgestellt und vom Emanzensockel geschubst zu werden. Hm. Muss ich das haben? Ich schlafe mal eine Nacht drüber. Es käme meinen Prinzipien ja eigentlich sehr entgegen, mal ein paar Takte dazu sagen zu können, dass ich inhaltlich und intellektuell nicht auf ein Webprojekt festgelegt bin. Mal schauen. Wieso wollen die überhaupt über mich berichten? Ist schon das Sommerloch? *LOL*

# 13. Mai 1998 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Dienstag, 12. Mai 1998

Luxus ist .... wenn eine grosse Computerzeitschrift ...


Luxus ist .... wenn eine grosse Computerzeitschrift vorbeikommen, Dich knipsen und interviewen will und Du es einfach ablehnst, weil Du keine Lust hast, als Emanze abgestempelt zu werden. Sie sollen stattdessen über die Klapse berichten, habe ich vorgeschlagen. Und mich zufrieden wieder in die Sonne gelegt. Klar, man überlegt hin und her, sollte man nicht doch? Aber neeee, was soll der Mist? Nur wegen ein paar verkauften Büchern mehr und ein paar Abrufen, die mir sowieso inzwischen egal sind, als Klischee abgestempelt werden? Es ist total ätzend, auf ein so simples Bild reduziert zu werden. Das war also schon richtig so mit der Absage. Ich sage Talkshows und Interviews zum Thema “Emanze” sowieso immer ab, aber diesmal kannte ich den Journalisten schon sehr lange - er hat mich schon 1995 in den Foren von BTX gelesen und er ist ein netter. Das machte es schwieriger. Aber ich bleibe meinen Prinzipien treu :-) Und ich sag Euch was: Wenn schon ein Artikel zum Thema “Web-Emanze”.... dann schreibe ich den selbst. Aber erst schreibe ich die Beiträge fertig, die auch gekauft werden *grins* weil schon bestellt.

Trotzdem ist es natürlich immer noch spannend, wenn man um ein “richtiges” Interview gebeten wird, auch beim zig-stenmal. Wäre nur schön, wenn das Thema weniger lila wäre, dann würde ich mal wieder mitmachen :-) Oder ich interviewe auch mal jemanden. Au ja. Das ist eigentlich eine gute Idee. Ich halte Euch auf dem laufenden :-)))))

P.S. Ganz artigen Dank an die liebe anonyme Person, die mir Gratisproben von Kosmetikartikeln zur Pflege alternder Haut übers Web bestellte. Ich habe einen Warengutschein über DM 200,—gewonnen, den ich allerdings nicht für Enthaarung ausgeben werde, wie vorgeschlagen, denn das ist nicht nötig *grins* Nein, ich liebe kostbare Badezusätze.

# 12. Mai 1998 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Montag, 11. Mai 1998

Kurz vor sieben Uhr am Dienstag - ...


Kurz vor sieben Uhr am Dienstag - eine Lawine von Mail downloadet, während ich das hier schreibe, ich hab gestern keine geholt, das Wetter ist in diesen Tagen einfach zu schön, um viele Sachen online zu machen. Ich kann diese Massenmailmenschen nicht verstehen - eine einzige Massenmail habe ich in meinem Leben geschrieben online, und von den Empfängeradressen waren so viele Karteileichen, dass mehr zurück- als angekommen sind, sicher gut 60 %. Einige haben auch “ignore” gedrückt. Tja, was nicht interessiert, wird auch von mir gelöscht.

Ansonsten gibt es nichts Neues :-) ausser, dass das Wetter hoffentlich noch lange so genial bleibt.
CU!
*grins*
:-)

# 11. Mai 1998 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Mittwoch, 06. Mai 1998

Wenn mich mal wieder jemand fragt, ob ...


Wenn mich mal wieder jemand fragt, ob es denn wirklich so ratsam sei, sich einen Computer mit Modem zuzulegen, wo es doch online soviele Spinner gibt und auch eine akute Suchtgefahr besteht, dann sage ich trotz aller schlechten Erfahrungen immer wieder: Es macht ja auch viel Spass, und eine kurze (etwas laengere *grins*) Suchtphase gehoert am Anfang dazu. Dann trennt sich meist die Spreu vom Weizen… diejenigen, die einen netten Bekanntenkreis haben und viele andere Interessen, fuer die wird die virtuelle Welt irgendwann nichts mehr als eine praktische und unterhaltsame Ergaenzung.

Die nichts haben oder nicht viel, die bleiben staendig und wahrscheinlich fuer immer online und irgendwo muessen die ja schliesslich auch hin, also warum nicht? Man kann ihnen ja dann aus dem Weg gehen bzw. das muss man irgendwann. Ein Mensch, der sich nur online wirklich ausleben kann, entwickelt unangenehme Charakterzuege und eine ausgepraegte, auch unehrliche Verdraengung fuer alles, was ihm nicht gefaellt. Es wird also sicher die eine oder andere neue Sozialkrankheit geben in den naechsten Jahren und der Mythos des verhaltensgestoerten Onliners ist ohnehin keiner. Der Bodensatz wird sich sammeln und sich fuer die Elite halten - verkehrte Welt :-)

Mir persoenlich ist das ziemlich schnurz inzwischen. Meine Phase der akuten Sucht habe ich gruendlich durchlebt, das war ja auch nicht schwer. Jetzt betrachte ich dieses wandelbare virtuelle Denkmal [url=http://www.melody.de]http://www.melody.de[/url] und schuettele den Kopf darueber, wie und wann ich das bloss alles gemacht habe .... aber ich mache in anderem Tempo weiter, klar, es macht ja immer noch riesigen Spass. Wenn ich wieder in Sucht verfalle, werde ich sie ausleben, fürchte ich :-))))) aber es sieht nicht danach aus. Und wenn Walt und einige andere sich selbst bei Sonnenschein “Urlaub” nehmen, dann werden sie wenigstens nicht zu denen gehören, die mich jeden Tag nach dem aktuellen Tagebuch anquengeln, wenn ich mal ein paar Wochen ..aeh Tage keine Lust habe. STIMMT DOCH, ODER?????

# 06. Mai 1998 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Montag, 04. Mai 1998

Das Wochenende war klasse - wir haben ...


Das Wochenende war klasse - wir haben uns mit Leuten getroffen, die ich schon 1995 online kennengelernt habe und immer noch genauso nett und super finde. Es war eine goldrichtige Entscheidung, nicht schon wieder so ein Zusammensuchen aller möglichen Leute zu veranstalten, ich glaube, ich bin aus solchem Stress jetzt herausgewachsen. War doch deutlich wertvoller, sich einfach nett zu treffen und sich zwei schöne Tage zu machen. Ich bin nur immer noch so müde und ausserdem habe ich die anderen überredet, nächstes Wochenende doch lieber mit ins Stahlwerk zu gehen, als schon wieder meine Bude in Trümmer zu legen. Das Aufräumen und Saubermachen zusammen mit dem Sport haben mich doch gestern echt geknickt, nächsten Samstag schon wieder bei mir, das ist mir zuviel. Ausserdem tritt im Stahlwerk auf der Guildo-Party Toni auf, und der wiederum hat früher mal im Franz Sales Haus in Essen gewohnt .... und das wiederum ist ein Heim für geistig behinderte Menschen, in dem ich früher viel beim Organisieren von Sportveranstaltungen mitgeholfen habe. Also würde ich Toni gerne mal bei so einem Auftritt sehen, ich denke schon, dass die Summe dieser Argumente zum Tragen kommt :o) aber noch isses ja nicht mal Mittwoch, leider.

Einen schönen Dienstag und so wünsche ich Euch.
Melody

# 04. Mai 1998 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Seite 2 von 2 Seiten insgesamt.  <  1 2