Moving-Target.de

Ein Feuer, das ein Haus oder einen Teil davon vernichtet, dauert nur wenige Stunden. Aber es kostet Jahre.

Normalität ist etwas, das uns immer noch zu entgleiten droht in dieser Twilight Zone zwischen der Rückkehr in unsere Wohnung und der Verarbeitung des Traumas.

So viele von euch haben uns geholfen, das vergessen wir nicht.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:

Abonnieren:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Peripherie

Haupteingang
Notizblog
Webdesign CMS
Kurzgeschichten
Kuechenzeilen.de
Muttertag
Schutt & Asche
Notizblog | Akne Tarda
Lebkuchenhaus | Düsseldorf für Kinder

Kontakt

Impressum

powered by ExpressionEngine








Freitag, 30. Januar 1998

Heute nacht hat ein “alter Bekannter” mich ...


Heute nacht hat ein “alter Bekannter” mich im ICQ mal wieder dumm angequatscht, er schafft es einfach nicht, mich in Ruhe zu lassen (ich muss doch für ihn eine sehr faszinierende Persönlichkeit sein). Dass er mich überhaupt anmachen konnte, lag daran, dass ich vergessen hatte, die IGNORE-Liste nach meiner Neuinstallation wieder einzurichten. Na, ich wusste ja, dass er zu denen gehört, die dieses Diary lesen - zu denen, die ich ausladen würde, wenn das nicht so unhöflich wäre. Wenn man für manche Leute sooooooo wichtig ist, hat man gewissermassen die moralische Verpflichtung einer ständigen Webpräsenz *grins*
Aber bedauerlicherweise hatte ich keine Zeit für eine angeregte Unterhaltung, ich musste nämlich gerade gähnen. Ich hab ihn dann wieder auf IGNORE gestellt, da ist er ganz gut aufgehoben, und weiter was Sinnvolles gemacht :-))))
Äh.. sinnvoll? Klar. Es tut sich gewaltig was in Sachen KLAPSE, der “Schülerzeitung aus der Kinder- und Jugendpsychiatrie”. Schaut doch mal vorbei (und hey, klickt mal auf “Action” *smile*)

# 30. Januar 1998 um 11:00 PM
0x FeedbackDrucken





Donnerstag, 22. Januar 1998

“Braucht man Emanzen oder eine Emanzenpage? Nach ...


“Braucht man Emanzen oder eine Emanzenpage? Nach dem Besuch dieser Seite und dem Lesen der “Hassmails” kann nur bestätigt werden, daß eine solche Seite immer noch nötig ist. Mit Witz und Satiere geht die durchaus nicht hässliche, frustrierte, männerverachtende, männerhassende, verbitterte und zickige Autorin auf alle Männer los.”
Wie nett :-) und wie gut die mich doch kennen vom Internetmagazin *kicher*
Ich geh’ jetzt wieder ins Bett. Bin sowieso nur aufgestanden, um nachzusehen, was Calisto morgen für mich einkaufen soll. Er fing mit so einer Liste “...frisches Obst, Magerquark” und so an, vor Schreck habe ich direkt meinen Vorrat an Mousse au Chocolat verfrühstückt (Penicillin braucht eine gute Unterlage, sonst ist man NUR auf dem Pott). In meinem Kühlschrank befindet sich eine Flasche Mumm in einsamer Wartehaltung mit dem restlichen Bier der letzten Fete - das dort übrigens sicher aufgehoben ist - und Weihenstephan Multivitamin-Buttermilch, Hypersuperdupersekundensicherheitskleber, eingelegter Knoblauch und Gnocchi, die am Anfang der Woche mal frisch aus dem italienischen Feinschmeckermarkt waren und die ich dann im Stich gelassen habe. Mehr nicht. Da ist sozusagen Potenzial :-)))) 
Klaas hat ja diese Theorie, dass ich nur krank bin, weil ich soviel Salat und Obst esse. Er schwört auf Pommes und Chips und ich erinnere mich daran, dass er schon vor acht Jahren nur eingelegte Eier und Currywurst ass. Es stimmt schon, ich bin mehr so ein Jäger und Sammler statt ein Vorratshalter - es kann gut sein, dass ich morgens auf dem Weg zur Arbeit ein Vollkornbrötchen kaufe, mittags in der Kantine esse und abends einen Salat vom Griechen oder Italiener hole, und das wochenlang. Spaghetti und Suppen sind immer im Schrank, aber eher für unerwartete Besucher ... wer so schlecht haushaltet :-) darf eben nicht richtig krank werden. 
Calisto ist auf jeden Fall ein Schatz, er hat sich alles aufgeschrieben, was ich zum Überleben brauche und wird mich retten. Es ist zwar noch lange nicht Mitternacht, aber ich bin soooo schlapp. Ich lade das jetzt hoch und gehe in die Kissen.

# 22. Januar 1998 um 11:00 PM
0x FeedbackDrucken





Mittwoch, 21. Januar 1998

eine Bronchitis, die es fast geschafft hätte, ...


eine Bronchitis, die es fast geschafft hätte, eine Lungenentzündung zu werden. Seltsam, aber mein ICQ hat’s auch erwischt :-) und wieso atze am Telefon wusste, dass ich zum Arzt musste, ist mir auch ein Rätsel. Erstens ist er Hautarzt und nicht Lungenexperte oder wie auch immer die heissen, und ausserdem war das Rasseln und Pfeifen so leise, dass eigentlich nur ich es hörte. Ich geh jetzt wieder ins Bett. Wenn ich das nicht tue, schimpfen sie alle auf mich. Achim, Klaas, Ulrike, Calisto, Walt haben schon. Jahaaaa, ich geh ja schon! Calisto hat gedroht, dass er sich ein rotes Kreuz auf die Stirn malt und mich im Kittel pflegen kommt, wenn ich nicht im Bett weiterkeuche, und bevor mir nicht einfällt, wie ich den Nachbarn das erklären könnte, gehe ich lieber wirklich. Bin auch etwas sehr elend, das gebe ich zu :-( Penicillin hasse ich wie die Pest, aber diesmal nehme ich es lieber, denn rosa Schaum husten ist irgendwie auch scheisse, entschuldigt die Ausdrucksweise. Gute Nacht! Nur eins noch: 
Der WEBFEHLER wächst und wächst, vier neue Mitglieder sind in den letzten Tagen eingetreten :-) willkommen! 
P.S. Die Besucherzahl ist bei 500 am Tag angekommen :-)))))))) *freu* Dabei hab ich weder ein Forum, noch ein Gästebuch. Na, wenigstens hab ich meinen Traum-Domain-Namen und die Anschaffung lohnte sich sogar :o) 
P.P.S. Ja Calisto, ich bin warm eingepackt und habe sogar Suppe gegessen *grusel* Du kannst GERNE vorbeikommen, aber nicht, um mich zu retten *grins* das schaffe ich schon irgendwie alleine. Liebe Grüsse Euch allen da draussen….. *hust* :-) 

# 21. Januar 1998 um 11:00 PM
0x FeedbackDrucken





Montag, 19. Januar 1998

Olaf von der ALLEGRA hat heute angerufen ...


Olaf von der ALLEGRA hat heute angerufen und mir zehntausend Fragen übers Chatten gestellt. Neben dem Artikel über Ette-Maus und das Flirten im Chat :-) erscheint nämlich auch noch eine klitzekleine Buchwerbung *freu* mit ein paar Tips & Tricks. Da ich ja in den letzten Monaten online fast soviel Erfahrung mit Kanalratten wie mit netten Menschen sammeln musste, habe ich hoffentlich nicht spontan allzu vorsichtig eingefärbte Hinweise gegeben :-)))) Was ich aber sehr wohl ausdrücklich gesagt habe, ist, dass es halt sehr viele Leute gibt, die offline niemals den sprichwörtlichen Fuss auf den Boden kriegen würden, online aber eine dicke Lippe riskieren und sich für andere Dinge ausgeben, als sie sind. 
Das ist keine Neuigkeit für Dich, lieber Leser, liebe Leserin? :-)))) Aber vielleicht für die ALLEGRA-Leserinnen, die gerade erst überlegen, ob sie sich mit dem wunderbaren ein-meter-neunzig grossen und durchtrainierten Porschefahrer aus dem ALLEGRA-Chat treffen *grins* der so süss, witzig und verständnisvoll ist und sicher bald auch mal ein Bild schicken wird….. 
Vor vielen Millionen Jahren, in T-Online, gab es immer wieder diese Anekdote über diese beiden heissblütigen Lesben, die sich im *Atlantis# kennengelernt und nach langem feuchten Austausch ein Treffen vereinbart haben, Erkennungszeichen eine weisse Orchidee. Es heisst, sie haben sich am verabredeten Ort dann zufällig ein Viertelstündchen zu früh auf dem Herrenklo getroffen, beide die weisse Orchidee schussbereit ..... :-)
Jahaaaa, ich weiss - es gibt auch solche Frauen. Mir muss keiner erzählen, was für Weibs-Bilder es gibt, seufz… ich kenne den Anteil, den das Schicksal mir zugeteilt hat, hoffentlich bereits in ausreichendem Masse. 

# 19. Januar 1998 um 11:00 PM
0x FeedbackDrucken





Sonntag, 18. Januar 1998

Der “angenehme” Nebeneffekt des Ertrinkens in dieser ...


Der “angenehme” Nebeneffekt des Ertrinkens in dieser Mail-Lawine ist ein umfassendes Update der Emanzenseiten :-)))) Es hat mal ganz gut getan, fast sieben Wochen lang gar nicht auf diese feministisch interessierten Leserbriefe und Umfrage-Ergebnisse zu reagieren, aber wenn ich noch lange gewartet hätte, wäre der Berg gar nicht mehr abzuarbeiten gewesen. Ich hab ja nun das grosse Glück, dass die meisten Leser meiner Seiten mich nicht in die “Emanzen-Schublade” stecken. Es wäre grässlich, auf ein so starres Bild festgelegt zu sein: Dazu habe ich aber zuviele zu unterschiedliche Projekte :-)
Eine Freundin von mir hat gestern angerufen und erzählt, dass ihre kleine Tochter geboren wurde :-))))) Ich war recht überrascht, denn ich habe sie samt Family zum letztenmal vor ein paar Monaten gesehen und sie gehört offensichtlich nicht zu denen, die man nach wenigen Schwangerschaftswochen schon für eine Frau kurz vor den Wehen hält. Jetzt kann ich bald ein frisches Baby besuchen :-))) wenn mein Husten weg ist, zumindest. Beim letzten London Trip habe ich den Kalender “Angels” von Anne Geddes mitgebracht, das sind Bilder von Statuen, Blumenfeldern und ähnliches und wenn man ganz genau hinsieht, sind echte Kleinkinder auf den Fotos ... ach was red ich, ich scann Euch eins :-)))))) Aber nicht heute. Mein Lieblingsbild ist ein riesiger schwarzer Erzengel (ein farbiger Mitmensch, sozusagen, mit grossen schwarzen Flügeln und sonst eher unbekleidet), der ein flauschiges winziges Kind mit weissen Flaumflügeln hält. Hochprozentiger Kitsch mit mehr oder weniger Stil, je nach Bild.. :-)))))
Einen guten Montag (*grusel*) wünsche ich Euch ... 

# 18. Januar 1998 um 11:00 PM
0x FeedbackDrucken





Seite 1 von 3 Seiten insgesamt.  1 2 3 >