Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine








Mittwoch, 12. November 1997

Happy Birthday, Em@nzen-Homepage :-)Heute werden die “lila ...


Happy Birthday, Em@nzen-Homepage :-)

Heute werden die “lila Seiten” ein Jahr alt und wurden von mir für über 80.000 Abrufe mit einem neuen Layout belohnt. Fertig sind sie natürlich nicht - und hier kommt wieder der abgenutzte Spruch *grins* denn das ist eine Homepage nie. Aber da zwei MB Speicherplatz für dieses Projekt zunächst mal reichen müssen, habe ich aufgeräumt und ein bißchen nachgearbeitet, alles das, was ich vor einem Jahr noch nicht so gut konnte. Eine Massenmail oder so an alle Besucher oder Bekannten gibt’s natürlich nicht, ich beschränke mich artig auf diese Bemerkung :-) das kommt meiner natürlichen Faulheit entgegen und ist auch nicht so nervig wie Rundmails es nun mal sind.

Es war schon ganz lustig, die ganzen alten Dinge noch einmal durchzusehen - Seiten, auf die ich selbst schon Ewigkeiten nicht mehr geschaut habe. Aussortieren, umstrukturieren, den dicken grafischen Hintergrund erst einmal weglassen .. Endlich Links auf Bettie Page setzen bzw. auf Seiten über sie. Die gute Bettie….. Die Links findet Ihr in der FAQ.

Die Möglichkeit, mit wenig Aufwand und Kosten eine eigene Homepage ins Internet zu stellen, hat manche Hirne mit einem aufgeregten Zuviel an Sauerstoff versorgt und manche sind fast implodiert. Das ist mein belustigtes Fazit nach anderthalb Jahren Internet. Und ich bin froh, dass ich noch lachen kann - es gibt Menschen, die so gierig nach Zerstörung sind, dass sie wie Bluthunde erst recht anfangen zu hecheln, wenn sie spüren, dass sie anderen “endlich” schaden können. Was für ein billiger Triumph, wenn es denn erfolgreich wäre.

Und eine Illusion ist es auch, denn wer so hartnäckig hasst, schadet am Ende nur sich selbst. Ich will nicht sagen, dass es mir schon unheimlich viel besser geht. Aber ich habe die notwendigen Schritte eingeleitet (auch wenn die Gerüchteküche noch so wild brodelt - gerichtliche Schritte sind bisher nicht dabei, erfindet doch nicht immer so einen Kinderkram) und komme nun hoffentlich bald zur Ruhe.

# 12. November 1997 um 11:00 PM
0x FeedbackDrucken





Mittwoch, 05. November 1997

Mitten in der Nacht aufzuwachen, wenn man ...


Mitten in der Nacht aufzuwachen, wenn man schon wieder geträumt hat, dass man aufgrund der anhaltenden Hetzkampagnen einer erbitterten Feindin in ein Konzentrationslager gebracht wurde, ist nicht besonders erfrischend. Der stechende Schmerz in der Herzgegend ist wieder da, der mich durch die letzten Tage begleitet hat und Atmen war auch schon mal einfacher.

Ganz sicher bin ich nicht zurechnungsfähig, was diese suchtartige Bindung an die virtuelle Welt angeht (kein :-) ok?) . Ich erinnere mich an die Nacht, als ich mit diesem geschwollenen blaugrün verfärbtem Fuss am Computer sass. Mir liefen heisse kleine Tränen über das Gesicht, obwohl ich gar nicht weinte und das dumpfe Hämmern in meinem rechten Bein dröhnte bis zu den Fingern hoch. Die tippten und tippten. Schrieben in das Treffpunkt-Forum von T-Online einen Forenbeitrag, erzählten von Schmerzen und Blut und dem Schnitt in ein vertrautes Bein in einem fremden Land. Stumm und wutentbrannt stand T. hinter mir und wartete darauf, dass er mich in die Notaufnahme bringen konnte. Aber ich musste mir die Haare waschen und sie dann trocknen und frisieren, denn mit schmierigen strähnigen Haaren geht man nicht mal auf seine eigene Beerdigung. Und ich musste ein Fax an Katrin schreiben und dann in den Treffpunktbereich von BTX, um einen letzten Beitrag zu setzen, bevor ich ins Krankenhaus gebracht wurde. Warum, weiss ich nicht. Vielleicht habe ich gedacht, ich würde sterben. Vielleicht dachte ich, zuhause kann so etwas Schlimmes wie das mit meinem Fuss doch gar nicht passieren. Vielleicht ist da immer noch das 8jährige Mädchen in meinem Kopf, das mich bei der Hand nimmt und mit mir fortläuft, damit wir mit den Schmerzen alleine sind, sie und ich ... die wir beide fast an einem Blinddarmdurchbruch gestorben wären. Man geht nicht zum Arzt
man geht in eine dunkle Ecke
meistens geht es vorbei
man wird stärker im laufe der jahre

Calisto hat vorgestern gemeint, der Notarzt käme wenn ich ihn bei Atemnotattacken anrufe aber mit diesem lauten wagen und dem ganzen trara ... Will ich nicht.

In meiner Firma gab es mal jemanden, der einen Herzinfarkt hatte. Sie haben ihn in ein Auto geschleppt und in ein anderes Gebäude gefahren, sechs Kilometer weit weg. Damit der Betriebsarzt ihn angucken und einen Krankenwagen rufen konnte. Ich finde, er sollte Lotto spielen. Vielleicht hat er ja zweimal so grosses Glück, jetzt, wo er trotzdem noch lebt.

# 05. November 1997 um 11:00 PM
0x FeedbackDrucken





Dienstag, 04. November 1997

Eigentlich immer noch Mittwoch, der 05. November ...

Eigentlich immer noch Mittwoch, der 05. November 1997, aber es passiert eben soviel
Manche Wochen sind wie Cartoons. Dieser blöde blonde Kater hat meine linke Kontaktlinse gefressen. Ehrlich. Ich hab es auch erst geglaubt, als er leise schmatzte und ich mir nicht länger einreden konnte, sie würde noch auf der Fingerspitze kleben, obwohl da gerade sowas Rauhes drübergewischt war. Ganz schön schnell für so ein goldfarbenes Plüschteil. Die Kollegen sahen mich gestern (erstaunt) schon den zweiten Tag mit Brille. Sie rutscht immer wieder von meiner Nase und ich haue dann reichlich unkonzentriert dagegen, damit sie nicht auf dem Boden zerschellt. Es ist Jahre her (15 genauer gesagt), dass ich so ein Dings getragen habe. Danke, lieber Nandi, für diesen Trip in die Vergangenheit :-)

Meiner Mutter schenke ich jedes Jahr zu Weihnachten die BRIGITTE als Abo, schon seit Jahren, weil sie sich das wünscht. Jetzt guckte ich mal auf der Website nach Infos (über Abonnementenprämien) und machte irgendwie einen Berufswahltest. Wenn der stimmt, wäre mein Idealberuf Hebamme. Na, das wird die Kollegen ja freuen. Eine mehrsprachige, computerbesessene spezialisierte Hebamme - die ‘Kunden’ werden sich bedanken. Vielleicht mach’ ich den Test lieber noch mal und pfusche ein wenig an den Antworten herum? Oder Ihr geht hin und sagt mir, was Ihr werdet, wenn Ihr gross seid.

Apropos Grösse - P. stand heute abend vor mir und behauptete, ich sei nie und nimmer 1,82 m gross. Das sei er nämlich selbst und ich sei kleiner. Stimmt. Ich bin 1,78 m *grins* jedenfalls zur Zeit, das schwankt seit Jahren. Nein es ist nicht das zunehmende Alter :-))))) Je nachdem, wo und wann ich gemessen werde (und ob ich auf dem verletzten Fuss stehe) bin ich kleiner oder grösser, aber immerhin ist jetzt seit acht Monaten wenigstens meine Schuhgrösse wieder konstant.

Herby von den Männerseiten hat eine geheime Seite nur für Männer. Man muss beweisen, dass man ein Mann ist, wenn man drauf will, sonst kriegt man das Passwort nicht. Wir haben mal ewig an Jens herumgequengelt, aber er hat’s uns nicht gegeben. In meinem jugendlichen* (*darauf komm ich gleich noch) Leichtsinn ging ich auf seine Bedingung dafür ein, mir das Passwort zu geben: Er will auf die Seiten setzen, dass ich es angefordert habe. Jetzt hab ich’s. Bin ich jetzt ein Mann???? *grins* Die Seiten sind ... hm. Nackige Weiber, heisse Sprüche und noch ein oder zwei andere Dinge, die ich mich zu zitieren weigere, weil ich nicht rot würde :-)

* zu dem Sternchen: Heute nachmittag sagte doch glatt jemand, der meine Fotos sah, ich hätte mich gut gehalten für meine 31 Jahre. Ich hoffe, mein “Danke” klang nicht allzu gequetscht, ich musste nämlich lachen. Erstens, weil ich denke, der Unterschied zwischen 25 und 35 muss grundsätzlich nicht grossartig sichtbar sein, wenn man weder zuviel Kaffee noch Alkohol trinkt noch raucht und sich ganz normal pflegt…. und dann, weil ich heute bestimmt ungefähr aussah wie einhundertundsieben Jahre, so müde und abgekämpft, aber das konnte der am Telefon ja nicht sehen. Ich hätte fragen müssen, wie alt er ist. Wenn man 20 oder 25 ist, denkt man anscheinend, ab 30 fangen die Leute an zu bröckeln.

# 04. November 1997 um 11:00 PM
0x FeedbackDrucken





Es ist angenehm, so ohne Gästebuch. Keine ...


Es ist angenehm, so ohne Gästebuch. Keine Schmähungen mehr - obwohl es die natürlich jetzt per Mail gibt, mühsam über anonyme Remailer verschickt. Liebe “Provokateure”, macht Euch doch nicht solche Mühe, ich les es doch sowieso nicht. Inzwischen erkenne ich jeden dieser Handvoll ganz eindeutig am geschraubten oder hysterischen Stil (oder den immer gleichen Rechtschreibfehlern) und lösche nach dem ersten Satz, ach, meistens schon nach den ersten paar Worten. Ob es sich dafür wirklich lohnt, sich aufzuregen, in eine Wut hineinzusteigern, mühsam Hetze und Beleidigungen zusammenzusuchen und seitenweise rumzuquäken? I don’t think so *grins* diese Manuela ist so .... nutzlos *g* und die anderen sind auch nicht besser.

Es ist sowieso keine gute Idee, soviele Leute gegen mich aufzuhetzen. Stellt Euch mal vor, aus dem einen oder anderen Grund wollt Ihr plötzlich aufhören mit der Hetze - aber die Lawine rollt und ist nie mehr zu stoppen, all die freiwilligen “Helfer” mutieren zu bösartigen Zauberlehrlingen, deren “Hilfe” man nie wieder stoppen kann und die dafür sorgen, dass es das erwünschte Ende niemals gibt…. was für eine Horrorvorstellung. Fast - aber nur fast - könnte man Mitleid haben mit dem, der sowas startet. Naja, nicht wirklich.

Übrigens gehe ich mal davon aus, dass niemand, aber auch wirklich niemand sich durch anonyme Beschimpfungen im Web grossartig aus der Ruhe bringen lässt. Es ist eher eine Bestätigung dafür, dass man etwas tut, das Beachtung findet ... und für eine unglaubliche Energieverschwendung von Leuten, die offensichtlich zuviel davon haben.

Nun, um diese Tageszeit (Haaretrocknen um kurz nach 7.00 Uhr) habe ich die nicht *gääääähn* Stattdessen habe ich seit zwei Wochen zum erstenmal wieder in die Besucherstatistik von diesem Projekt hier geschaut. Und mich gefreut. Von den Besuchern des Diarys sind über vierzig Prozent solche, die mehr als zehnmal hier waren. Und das sind bloss die Zahlen für diejenigen, die Cookies annehmen :-)

Man merkt ohnehin, dass der Winter kommt. Aus allen Ecken und Enden melden sich neue Projektideen, die Besucherzahlen steigen (naja, ich hab auch meine Seiten nach der langen Zeit noch mal ganz neu bei den Suchmaschinen angemeldet, weil sich soviel verändert hat an der Site-Struktur und prompt kamen mehr Leute) und man trifft sich zum Plätzchenbacken. Keiner findet es mehr unverständlich, dass man abends Zeit am PC verbringt und ich erzähle mir selbst, dass es nicht so schlimm ist, wenn ich nur fünf statt 10 Seiten an meinem Manuskript gearbeitet habe, wo das Buch doch so schön kitschig ist, das ich gerade lese :-)

Happy Bergfest äh Mittwoch.

# 04. November 1997 um 11:00 PM
0x FeedbackDrucken





Montag, 03. November 1997

Gestern abend habe ich mein Gästebuch gelöscht. ...


Gestern abend habe ich mein Gästebuch gelöscht. Ein paar Tage lang habe ich ja wirklich fast darüber gelacht, wieviel Mühe die “Saboteure” sich machten - ich hatte online einiges zu recherchieren, abzuspeichern, auszudrucken und aufzuarbeiten und da war es kein Problem, immer mal hunderte von verleumderischen, bösartigen und verfälschenden Darstellungen zügig wieder zu entfernen. Aber wenn man dann offline arbeitet und ein wenig mehr zu tun hat als diese seltsamen Gestalten, ist es einfach nur noch lästig. Ich meine, man investiert Zeit in Leute, die man auf der Strasse wahrscheinlich nicht mal bemerken würde, wenn sie sich nackt ausziehen, sich blau lackieren und dazu laut singen würden. Diese tägliche und unaufhörliche Zeitverschwendung muss ja nicht sein :-) Also erst mal weg mit dem Gästebuch.

Habt Ihr auch die Hassmail-Beiträge auf der Emanzenseite gesehen? Das Bild mit dem Fadenkreuz zwischen meinen Augen verrät Euch eigentlich in komprimierter Fassung schon alles, was Ihr über den intellektuellen Gehalt dieser “Verschwörung” wissen müsst. Was ich nicht verstehe, sind die Trittbrettfahrer, die nun unbedingt meinen, mithetzen zu müssen. Habt Ihr keine Hobbies, Leute? Nie eine eigene Meinung? Kann man Euch jeden Mist erzählen und Ihr glaubt jede auch noch so verdrehte und verfälschte Version?

Noch eine letzte Frage habe ich.Was ist eigentlich mit so einer öffentlichen Hinrichtungsaktion, wenn man sie einfach ignoriert? Ich meine, von den notwendigen Schritten abgesehen? Bin ich dann trotzdem tot? *grins*

Rogers Forum ist nun endlich auf seinen Namen umgezogen und nicht mehr unter “Melo” auf der alten Adresse des Em@nzenforums zu finden. Das hätten wir gleich so machen sollen, dann wäre der Vorwurf, ich sei Roger und umgekehrt gar nicht erst aufgetreten und einige Wanderer im Cyberspace hätten ihre Fusstritte nie dorthin gesetzt. No Flames :-) Ehrlich, so ein Verleumdungskrieg ist schlimmer als eine Wolke Schmeissfliegen. Geht in das neue Forum und schreibt was Nettes. Roger kann nun auch nicht mehr eigenmächtig rumlöschen, wenn jemand etwas positives über mich schreibt - und ausschliesslich trotz Nachfrage nur das Negative stehenlassen. Rogers Tagebuch hat eine reichlich grosse Klappe, bestimmt braucht das Forum moralische Unterstützung :-)

Eins merke ich deutlich: Wenn ich ernsthaft arbeiten will, muss ich hier beim Schreiben und Surfen öfter mal eine Pause machen, das lenkt alles zu sehr ab. Man geht doch immer wieder surfen :-) vor allem Online-Tagebücher sind nachgewiesenermassen recht suchterzeugend. Lustig fand ich, wie nach meinem Eintrag von vorgestern auf einmal eine Handvoll Stammleser aus diesem Diary auf der Seite 23 auftauchte und sich im Gästebuch verewigte
:-)))))))

# 03. November 1997 um 11:00 PM
0x FeedbackDrucken





Seite 3 von 4 Seiten insgesamt.  <  1 2 3 4 >