Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine








Mittwoch, 09. Juli 1997

Eigentlich hatte ich heute Urlaub genommen, um ...

Eigentlich hatte ich heute Urlaub genommen, um aufzuräumen und einzukaufen. Hat nicht geklappt, vielleicht brauchte ich auch einfach mal Schlaf? Morgen muss ich aber ran, denn Samstag wird ein ziemlich harter Tag. Ich habe ein bisschen den Überblick verloren, nachmittags kommen irgendwie so acht oder zwölf oder vierzehn Leute mit insgesamt so drei bis sechs Kleinkindern (???) und abends kommen alle wieder, die einen Babysitter gefunden haben und dann noch sechs, neun oder fünfzehn andere - und das ist durchaus kein Scherz (au weia, und ich dachte immer, ich sei relativ gut organisiert). Ein halbes Dutzend ist natürlich im Urlaub, wie immer *grummel*. Genaugenommen habe ich noch Glück, dass die Love Parade am selben Tag ist, sonst wären es noch mehr. Schade bloss, dass es ausgerechnet Sascha und Olaf sind :-( Tja, selbst schuld, wenn man erst 10 Tage vorher einlädt. Weiss ich ja.

Wie ich das jetzt mache, wo ich doch nicht mal weiss, wer alles kommt? Ganz einfach - ich habe eine Wagenladung einfacher Gartenstühle eingekauft, den ganzen Wagen schon jetzt voller Getränkekisten. Und morgen koche ich türkische Vorspeisen und bestelle Kuchen (für nachmittags) und frische Grillware (für abends) vor. Am Samstag schlafe ich aus, lasse meine Mutter, Tom, Achim, Ulrike und später die anderen rein, decke den Tisch, koche Kaffee, geniesse die Invasion und stopfe die anwesenden Kinder mit quietschbunter Götterspeise voll, in die ich Gummibärchen gesteckt habe. Ein paar Stunden später wird es Götterspeise mit Wodka geben, aber die minderjährigen Kinder sind dann alle schon im Bettchen :-)

Es wird schon klappen. Klappt immer :-))) Und ich freue mich, auch wenn ich mich quasi selbst überrumpelt habe mit dieser kurzfristigen Party. Eine einzige Entscheidung bleibt noch: Gehe ich morgen zum Friseur? Es fehlen noch fünf Zentimeter, und ich sitze mal wieder auf den Dingern… ein Jahr minus einen Tag ist der letzte Friseurbesuch her. Ach was, ich lasse sie weiterwachsen. Es ist so blöd, wenn man sich beim Friseur auf einen Hocker stellen muss, damit die Damen die Haarspitzen schneiden können, ohne sich auf den Boden setzen zu müssen. Darauf habe ich keine Lust.

Das Interview gestern ist übrigens gut gelaufen. Wird auf Eins Live gesendet, aber keiner weiss wann. Und ich gehe jetzt wieder schlafen… ich habe so gut geträumt. Den ganzen Tag schon schaffe ich es, alle paar Stunden in einen bestimmten angenehmen Traum zurückzukehren. Nicht einmal die ständigen Unterbrechungen durch Anrufe können das ändern. Und wenn ich den Moment erreiche, wo alles an die vorbestimmte Stelle fällt in diesem Traum…. werde ich darüber schreiben. Vielleicht.

# 09. Juli 1997 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Dienstag, 08. Juli 1997

Heute abend kommt die Journalistin von WDR2 ...

Heute abend kommt die Journalistin von WDR2 - Interview wegen dem Buch - und ich überlege ernsthaft, ob man bei dem Wetter (???) nicht einfach draussen sitzen kann - niemals werde ich es vorher noch schaffen, diese Wohnung in den hausfraulichen Idealzustand zu versetzen, gekämmte Katzen und Haare vorzuweisen und auch noch den Platz um den Computer herum aufzuraeumen.

Na, egal. Ist ja nur Radio. Autoren brauchen halt kreatives Chaos und überhaupt, ich habe Wichtigeres zu tun :-))))

Gestern abend wollte ich ja eigentlich ein wenig aufräumen. Aber dann kamen diese drei Irren mit dem schönen alten Fiat-Cabrio. Sie haben mich einfach mitgeschleift, entführt sozusagen, und in den Wald mitgenommen. Damit ich mich bäuchlings und sonnenbebrillt mit vorgeschobener Brust auf die Kühlerhaube stütze, Hannes an den Ohren kraule und mich dabei knipsen lasse. Wenn Ihr nun denkt “jetzt ist sie aber total durchgeknallt, diese Melody”, dann richtet Eure Beschwerden bitte an Sascha direkt. Der behauptet nämlich, die Plattenfirma wolle Aufnahmen von dem “Act” haben.

Das Demo-Tape von “unserem Song” ist ziemlich genial. Ich höre es morgens im Bad und fürchte jedesmal, es könnte erfolgreich werden *grins* Dass der junge Mann direkt einen Termin bei XXX gemacht hat und diese bisher sehr angetan sind, das gibt mir zu denken. Auch die Fragerei (“Könntest Du Dir eigentlich vorstellen, dies, das und jenes in dem Musikvideo zu tun?”) ist nicht sehr beruhigend. Wie, bitte sehr, soll ich einen Karrierehüpfer als Popsternchen in meiner Alltagsschizophrenie unterbringen???? Oder in meinem “Alltag”?

Na, schauen wir erst mal, was passiert. Nach so einem Tag voller Action, Panic, Power & Satisfaction :-) kommt man spät nach Hause und ist auf einmal völlig ausgebrannt. Auch der Gedanke, dass solche Tiefs nur erlebt, wer auch extreme Höhen kennt, ist dann erst einmal nicht tröstlich. Burn-Out. Bleiern ist der Absturz nach einem Tag des Fliegens…. Und dann? Kommt ein Fax, klingelt das Telefon zehnmal, findet man Mail und öffnet Briefe. Wird man in den Arm genommen, virtuell, telefonisch und real. Freunde, und mehr als das. Auch spät am Abend, auch mitten in der Nacht, früh am Morgen. Wie man sich nach einem dieser geilen, mitreissenden Tage fühlt, wenn man auf einmal das Katzenklo saubermachen und seine Zähne putzen soll ... versteht nicht jeder. Aber wer das versteht, kennt es.
Und ob ich dann in Tränen ausbreche, vor Vergnügen quietsche und durch die Gegend rase, energisch um drei Uhr früh nach einer Lieferung ofenfrischer Pizza verlange oder einfach nur gemütlich fünf bis acht Stunden quatschen will, es ist schlicht OK :-)))

# 08. Juli 1997 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Sonntag, 06. Juli 1997

Meine Frei-Exemplare sind endlich da *freu* Die ...

Meine Frei-Exemplare sind endlich da *freu* Die ersten zehn versprochenen habe ich heute direkt losgeschickt, jetzt muss ich mich auf die Socken machen und noch mehr gepolsterte Umschläge kaufen. Bücher signieren ist eine seltsame Sache, zumindest für jemanden wie mich - ich bin eine Jägerin, keine Sammlerin. Eine Geliebte, keine Haushälterin. Nur wenige Dinge sind es wert, verwahrt und durch das halbe Leben mitgeschleppt zu werden, signierte Erstausgaben sind ohne Bedeutung für mich (es sei denn, sie sind von einem Freund, womit sich schon wieder erklärt, warum ich diese hier trotzdem gerne signiere).

Es gibt auch Leute, denen würde ich glatt ein signiertes Exemplar mit Widmung schicken, wenn ich nicht wüsste, dass sie sich wie die Aasgeier längst darauf gestürzt haben. Ach nein, das wäre schade ums Porto und sowieso. Schliesslich und endlich ist es ja doch nur Neid. Und an den muss man sich wohl gewöhnen, wenn man interessante und schöne Dinge tut. Obwohl ich da einen Gegenvorschlag hätte: Statt Hass und Lügen zu versprühen, macht doch einfach auch was Nettes. Das bringt Zufriedenheit und wirkt auch nicht so peinlich eifersüchtig :-)))))

# 06. Juli 1997 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Donnerstag, 03. Juli 1997

Was noch…? Dem Fuss geht es besser, ...

Was noch…? Dem Fuss geht es besser, dafür hat Janny Fitnesstrainerin eine neue Stelle an meinem Hintern entdeckt, die vorher noch nicht weh tat. Jetzt ja. Aber obwohl das natürlich äusserst schmerzhaft ist :-) erwarte ich eigentlich kein Mitgefühl. Nicht wirklich. Am Mittwoch wird mich eine Dame von WDR2 interviewen, also ist Aufräumen angesagt (und wann hatte ich eigentlich diese Schnapsidee, den PC neben dem Bett haben zu wollen???). Das Wetter wird langsam besser, das weiss ich genau. Besonders haben mich gestern die ersten spontanen Reaktionen zu der zweiten neuen Kurzgeschichte gefreut. Kurz zusammengefasst: Es passieren viele wunderbare Dinge und das Leben ist Musik. Noch kürzer: No Mail today :-) from Melody. Ganz kurz: Happy Weekend!

# 03. Juli 1997 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Mittwoch, 02. Juli 1997

Come to where the flavour pees: Mahlzeit! ...

Come to where the flavour pees: Mahlzeit! :-)))) Über die Übersetzung von “Download some nice Software” mit “Die neuen Fruchtzwerge sind da” bin ich heute morgen um 6.45 Uhr gestolpert und habe mich erst mal quer durch jene Seiten gegrölt :-)))))

Das wunderbare an einem eigenen Häuschen ist, dass es keinen stört, wenn man um kurz vor Fünf wach wird und ein privates 80er-Jahre-Revival in Discolautstärke feiert. *buäh* ich will wieder 19 sein! (Nicht nur, weil der Abiturientensohn von nebenan seiner Mutter anvertraut hat, er fände mich so hübsch und diese das gleich gepetzt hat *breitgrins* Das wäre ja…. Unzucht mit fast Minderjährigen?) Nein, sondern weil es einfach keine Musik mehr gibt. Nur noch dieses aufgemischte Zeugs *schluchz* Und was macht Ulrike? Will mich mit auf eine Oldie-Party schleifen. Oldie nicht wegen der Musik, sondern wegen des Mindest-Eintrittsalters. Diesen Dolchstoss nahm ich zwar äusserlich gelassen mit einem freundlichen Lächeln entgegen, aber ich sage Euch nur ganz im Vertrauen: Niemals!

Der Bewegungsdrang kommt natürlich nicht von ungefähr :-) Nachdem ich mir am Sonntag einen dicken Knöchel zugezogen habe (what else is new?), bin ich trotzdem am Montag zu meinem 16.30 Uhr Termin in Janny’s Fitness-Studio marschiert. Ich habe mir einen langen Vortrag über langsamen Neustart und vorsichtiges Gelenkeschonen angehört und einen sehr langweiligen Geräte-(!)Trainingsplan aufbauen lassen. Habe verständnisvoll gelächelt und einigermassen einsichtig geguckt. Und dann habe ich meine Wasserflasche geschnappt und mir zwei Kurse Aerobic für Fortgeschrittene nacheinander reingeknallt. Am Dienstag auch. Und gestern auch. Klar, ich habe gelitten wie ein Tier an der unteren Existenzgrenze, Amöbe oder so. Mein Hintern ist irgendein Fremdkörper, der bei der kleinsten Bewegung (Atmen) aufjault und ich bin auch sicher, dass ich an manchen Stellen ganz bestimmt keine Muskeln habe, wo es vor Muskelkater quietschte. Aber gestern in der zweiten Stunde .... hatte der hämmernde Beat mich wieder und die Schmerzen waren weg. Wie göttlich es doch sein kann, zu schwitzen!

Jetzt werde ich mich mal so allmählich an all die anderen Möglichkeiten machen, sich ekstatisch einem Rhythmus hinzugeben. Radfahren, Staubputzen, Autofahren, Tanzen…. :-)

James Stewart ist tot :-( Bald wird es keine Helden mehr geben.

# 02. Juli 1997 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Seite 5 von 5 Seiten insgesamt. « Erste  <  3 4 5