Moving-Target.de

Dies ist ein privates Blog und dies istdie vermaledeite Datenschutzerklärung.

Navigation

Aktuell | Rubriken | Archiv seit 1996

Blogosphärisches | Blogroll | Über ...

Aktuellste Einträge:



Letzte Kommentare:

Linn in Von Arschlöchern lernen: War das auf Facebook? Als ich den Anfang des Artikels las, wollte ich auch auf jeden Fall ...

Britta in Norwegen in Der vierte Wunsch: Vielen lieben Dank für die letzten Einträge - und den Elfen. Hmpf, ich weiß nicht wie ich es ...

Graugrüngelb in Es gibt da einen Haken. Jetzt.: Das ist ja ‘ne nette Idee. Ich fahre ja in den urlaub immer mit diesen Handtuchhaken, die man über ...

Thomas Arbs in Mittwochs im Düsseldorf: Das ist phantastisch. Es ist schwer zu schlucken, aber es soll ja auch nicht leicht sein. ...

melody in Mittwochs im Düsseldorf: (Ich weiß, dass der liebe echte Löwenherz gegen Muslime in den Krieg gezogen ist, aber die ...

Kontakt

Impressum

Datenschutzerklärung

powered by ExpressionEngine








Freitag, 16. Mai 1997

Euer Mitgefühl mit “meinem” Schreiner ist phänomenal. ...


Euer Mitgefühl mit “meinem” Schreiner ist phänomenal. Wo bleibt das für mich? Er hat sich eingekriegt und wird in der nächsten Woche endlich dieses Schrankwandregal einbauen, über seine familiäre Situation bin ich aber nicht weiter informiert. Sein 8jähriger Sohn hat einen Blick auf meinen wackeligen (selbst abgesägten) Couchtisch geworfen und einen Groschen untergeschoben, der pünktlich bei Besuch hervorrutscht, warum komme ich nie auf sowas? Nicht das Hervorrutschen, den Groschen! Das ist jetzt wieder wichtig geworden, denn den bestellten Tisch gibt’s nie mehr, auch nicht für mich. Der Wackeltisch muss also noch eine Weile herhalten…

Es ist herrlich kühl in dieser Wohnung, auch wenn draussen 30 C° im Schatten brüten. Habe ein wenig am Layout der Em@nzen-Homepage herumgefuhrwerkt, aber dann war mir doch mehr nach Eiskaffee. Heute wollte ich Calisto besuchen, aber er ist krank, Pfeiffersches Drüsenfieber! die ganze Familie!

# 16. Mai 1997 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Donnerstag, 15. Mai 1997

Warum hat man manchmal 3 Mails und ...

Warum hat man manchmal 3 Mails und manchmal 132, obwohl man nichts anders gemacht hat ? Wieso erwarten anonyme Mailschreiber, dass man sie für voll nimmt und wieso erteilen Leute ohne Homepage anderen salbungsvolle Tips zur Erstellung von Homepages? Wieso sind meine Autoren-Exemplare noch nicht da? Warum läuft dem Schreiner die Frau weg, exakt fünf Minuten nachdem ich mein Regal angezahlt habe? Rätsel über Rätsel… Wenigstens ist Wochenende.

# 15. Mai 1997 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Mittwoch, 14. Mai 1997

Zwei Dinge geben mir zu denken: Der ...

Zwei Dinge geben mir zu denken: Der Bücherdienst hat mir einen Simmel geschickt, nur weil ich vergass, etwas zu bestellen. Und drei Bekannte haben “Bescheid” gesagt, als Alice Schwarzer bei Harald Schmidt in der Show war, diese Em@nzenpage war zwar nicht direkt ein Fehler, aber….. *seufz* :-)
Wieder eine Möglichkeit, intelligente Menschen von Trotteln zu unterscheiden: Wer mich allen Ernstes für eine Hardcore-Feministin hält, ist durchgefallen. Die anderen Möglichkeiten? Grundsätzlich ist die Chance recht gross, einen dummen Menschen zu erkennen, wenn dieser verkündet, er hielte sich für schlau *grins*

Hätte ich geahnt, dass die “Autorenexemplare” von meinem Buch so lange auf sich warten lassen, hätte ich mich in eine finanzielle Krise gestürzt und selbst welche besorgt. Fast drei Wochen!!!! Und alle fragen und fragen und fragen, stöhn….

“Du hast Deine Homepages doch aus den Hitlisten genommen, weil sie gerade sowieso am Absacken waren”, schrieb schon wieder ein Angesteller der Firma Disney (wirklich toller Gag, vor allem bei achtzehnfacher Wiederholung - langweilst Du Dich mit Dir nicht schon selbst?). Wunschdenken, meine Liebe :-)
Am Montag hatte die Em@nzenpage 180 Abrufe, am Dienstag 205 (für Mittwoch habe ich noch nicht geguckt). Diese private Page hatte am Montag 143 und am Dienstag 174 Abrufe ... ein Absacken würde ich das nicht nennen, alles wie gehabt bzw. eher sogar besser. Aber dass das einige Leute so beschäftigt, wundert mich langsam bis an den Rand der Migräne. Wenn Ihr Euch so über mich ärgert, dann schaut halt nicht mehr hin :-) Ist doch ein wahres Armutszeugnis, hier nur hinzusurfen, um sich danach aufzuregen. Handarbeiten sollen übrigens auch ein schönes Hobby sein.

# 14. Mai 1997 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Dienstag, 13. Mai 1997

Gestern war der Mitschnitt von dem Radio-Interview ...

Gestern war der Mitschnitt von dem Radio-Interview in der Post :-) war ganz lustig. In der elektronischen Post war ein wenig sehr viel Zeugs, das ich durcharbeiten musste, konnte, wollte… Dabei habe ich gerade echt eine Menge andere Dinge im Kopf. Tja, selbst schuld. Was schreibe ich auch Bücher
:-)

“Sei vorsichtig. Strebe danach, gluecklich zu sein.” usw. Was hätte dieser Dichter wohl zum Multimedia-Zeitalter gesagt… Was, wenn man von jemandem “Flames” bekommt, der sich als Lehrer für Mailkultur aufspielt? Oder man sich die Mühe macht, zwischen 500 und 1.000 Mails im Monat zu beantworten und prompt eine aufgebrachte Beschwerde erhält, weil man ein seitenlanges philosophisches Geschwafel nur mit einer 12 Sätze langen Mail beantwortet hat. Wenn jemand behauptet, ein Buch gelesen zu haben, dass es noch gar nicht gibt oder “man” einer Journalistin erzählt, ich würde meine Kinder vernachlässigen - ich habe übrigens keine :-)
Meine Lebensweisheiten sind kürzer und schlagkräftiger.

“Wer unglücklich sein will, schafft das auch sicher irgendwie” oder “Bei manchen Leuten muss man direkt erleichtert sein, dass sie einen nicht mögen.” oder “Führe mit einem Mann keine wirklich wichtigen Gespräche vor 10.00 Uhr früh”.

Was in TV Today online über die Em@nzenpage stand? Sie haben diesen Moritz Bleibtreu im Internet surfen lassen, der typ ist “in sachen online noch jungfrau”. Dann erzählten sie, wohin er klickte, was er dazu sagte, etc.: “..Schnell zeigt er auf eine Bookmark, er hat keine Lust mehr auf die Familiengeschichten. Und während sich die Website aufbaut, grölt er schon los: “Die einzig wahre offizielle deutsche Emanzen-Homepage - hey!” Begeistert liest er: “Ist sie zu stark, bist du zu schwach” - und fällt dabei fast vom Stuhl. Es kommt noch besser. “Mit verbissenen Mundwinkeln kommentiert sie die Ungerechtigkeit ihrer Lebenssituation…und engagierte sich ehrenamtlich als Potenzbremse…” Gezielt gibt Moritz seinen Senf dazu:“Wenn heute ein Mädchen sagt, es möchte Hausfrau werden, dann sagen 15 andere: ‘Bist du blöd, sag, du willst Computerfachfrau werden’. Das finde ich schlimm. Emanzen sind Frauen, die Gleichberechtigung falsch verstehen.” Ausschnitt off.

Falsch, Moritz-wer-auch-immer-Du-sein-magst (jaja, man hat’s mir erzählt), Emanze ist ein Schimpfwort. Und solange es jemand mit einer solchen Selbstverständlichkeit benutzt, hat die Satire auf der Emanzen-Homepage volle Existenzberechtigung *grins*

# 13. Mai 1997 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Sonntag, 11. Mai 1997

In der TV Today wird die Em@nzenpage ...

In der TV Today wird die Em@nzenpage in einem Interview mit Moritz Bleibtreu (?) erwähnt.

# 11. Mai 1997 um 10:00 PM
0x FeedbackDrucken





Seite 2 von 4 Seiten insgesamt.  <  1 2 3 4 >